Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


Comeback der Deutschen Telekom

Neue Antwort einfügen

26. ...
156 Postings, 4528 Tage James85 , 17.04.07 11:18
die telekom ist sicherlich ein interessanter turnaround kanidat- weniger aus operativer sicht, da ist in nächster zeit nix zu erwarten, aber wie bernecker ansprach bietet die dt. telekom ne menge ungenutzte potenziale(1.Immobilienporfolio, 2. Verkauf von Unternehmensteile 3. Kostenreduzierung)
zu 1. lässt sich sagen dass die Telekom schon seit Jahren ihre DeTe Immobiliengesellschaft tröpfenweise verkleinert zwecks schuldenreduzierung, aber nicht mit der letzten Konsequenz
2. versteh ich hier nicht warum alle den Verkauf der US Mobilsparte fordern...die ist operativ in Ordung und ist vorallem der einzige Wachstumsbereich der Telekom... Sinn machen würde eher der Verkauf von T-Systems, die ein Ebit von - 0,9 Mrd. erzeugen und absolut überbestetzt sind (50 000 Mitarbeiter rund 10Mrd. Umsatz) also RAUS DAMIT!!!
3. hier sind se ja dabei....aber solange die Gewerkschaft sich so quer stellt und die Politik so 2 seitig handelt wirds schwierig mit der Umsetzung, aber Sparpotentzial ist riesig vorhanden und damit auch Kurspotenzial

ich hab mit vor ein paar wochen ne kleine position ins depot gelegt.....  

Wertpapier: Deutsche Telekom

27. Sehr schön!
13097 Postings, 4447 Tage Koch27 , 17.04.07 15:06
 

Angehängte Grafik: telekom.png

Wertpapier: Deutsche Telekom

28. Telekom
2625 Postings, 4187 Tage bb28 , 17.04.07 17:19
Hier tut sich auch mal wieder was,ist ja unglaublich.
Die Umsätze sind ja immer noch gewaltig obwohl es nach einer kleinen Trendwende aussieht.Hier bin ich gespannt,denke aber in dem positiven Umfeld generell läuft im Moment ja fast alles.Schau mal wieder vorbei bis später.Ich hab ja nochn paar von den Dingern liegen aus 2002  

Wertpapier: Deutsche Telekom

29. wenn nicht jetzt saniert wird, wann dann ?
197 Postings, 4480 Tage Spatz1a , 17.04.07 17:50
unterschätzt die Akteure  ( Betriebsrat,Gewerkschaft,Politik,T-Manager) nicht ! Alle kennen das Problem. Es ist auch im Interesse der Mitarbeiter, dass Telekom wieder wettbewerbsfähig wird. Ich erwarte in Kürze eine Lösung und einen steigenden Kurs  

Wertpapier: Deutsche Telekom

30. Läuft einwandfrei!
13097 Postings, 4447 Tage Koch27 , 18.04.07 11:00
 

Angehängte Grafik: telekom.png

Wertpapier: Deutsche Telekom

31. Hält sich erstaunlich gut
13097 Postings, 4447 Tage Koch27 , 19.04.07 10:22
heute!!!


Noch???  

Wertpapier: Deutsche Telekom

32. Es wird wieder spannend!
13097 Postings, 4447 Tage Koch27 , 20.04.07 10:25
Jetzt kommt die 100 Tagelinie  

Angehängte Grafik: telekom.png

Wertpapier: Deutsche Telekom

33. Deutsche Telekom, Zuschauer bleiben.
17100 Postings, 4812 Tage Peddy78 , 20.04.07 10:32
Frankfurter Tagesdienst - Deutsche Telekom Zuschauer bleiben  

17:00 18.04.07  

Detmold (aktiencheck.de AG) - Die Experten vom "Frankfurter Tagesdienst" empfehlen bei der Aktie der Deutschen Telekom (ISIN DE0005557508/ WKN 555750) Zuschauer zu bleiben.

Deutsche Telekom habe im frühen Handel zu den größten Verlierern gehört. Die Aktie sei zeitweise bis auf 13,13 EUR gefallen, was ein Minus von 1,2% gewesen sei. Bis zum Redaktionsschluss habe sich das Minus jedoch auf rund 0,4% verringert. Die schwache Tendenz sei auf die sich hinziehenden Verhandlungen mit der Gewerkschaft Verdi zurückzuführen gewesen. Die Telekom wolle die Gehälter von rund 50.000 Mitarbeitern schrittweise um bis zu 12% reduzieren, die Wochenarbeitszeit von 34 auf 38 Stunden erhöhen und im Gegenzug den Kündigungsverzicht um zwei Jahre verlängern. Resultat: Ungefähr 10.000 Mitarbeiter hätten daraufhin mit Warnstreiks reagiert.

Ohnehin gehört die Aktie der Deutschen Telekom nicht zu den Favoriten der Experten vom "Frankfurter Tagesdienst". An der "Großwetterlage" habe sich auch weiterhin nichts zum Positiven verändert, so dass die Experten weiter Zuschauer bleiben würden. (Analyse vom 18.04.2007) (18.04.2007/ac/a/d)



Quelle: aktiencheck.de
 

Wertpapier: Deutsche Telekom

34. Ja Ja...
13097 Postings, 4447 Tage Koch27 , 20.04.07 11:17
Die werden sich noch alle umschauen!  

Wertpapier: Deutsche Telekom

35. Artikel von heute:
2379 Postings, 4639 Tage tomerding , 21.04.07 11:55
"Dramatischer Kundenschwund bei der Telekom"

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,478619,00.html  

Wertpapier: Deutsche Telekom

36. :-)
Clubmitglied, 6408 Postings, 6898 Tage Peet , 21.04.07 13:24
@tom - sry - hatte mich mit der sternchenvergabe verklickt :-)

ist schon hart für die telekom und der tiefpunkt in bezug auf kundenverlust noch lange nicht erreicht

hier ein paar auszüge

Hochgerechnet auf das gesamte Jahr wäre das ein Verlust von 2,4 Millionen Kunden und damit deutlich mehr, als die Telekom bisher veranschlagt hat.

Bereits jetzt koste die Telekom eine Stunde im Callcenter beispielsweise 90 Euro, während die gleiche Dienstleistung von Konkurrenten kaum schlechter für 40 Euro erbracht werde.

Eine mögliche Zerschlagung des Konzerns könne niemand wollen, die Konsequenzen für die Mitarbeiter wären fatal, sagte er. Noch habe die Telekom 86 Prozent der Festnetzanschlüsse in Deutschland, doch schon in diesem Jahr sei mit dem Verlust von mehr als zwei Millionen weiteren Anschlüssen zu rechnen



bye bye peet

do you know - there´s a story about a new-born child and the sparrow´s song

 

Wertpapier: Deutsche Telekom

37. Passend zu Post.34 und 35.Top Firma.Top Investment
17100 Postings, 4812 Tage Peddy78 , 23.04.07 19:45
News - 23.04.07 10:39
AKTIE IM FOKUS: Deutsche Telekom etwas schwächer - 'weiterer (minimaler) Kundenverlust'
weiter so...

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktie der Deutschen Telekom  hat am Montag nach negativen Nachrichten zur Entwicklung des Festnetzgeschäfts abgegeben. Gegen 10.25 Uhr verlor das Papier 0,90 Prozent auf 13,27 Euro. Der deutsche Leitindex DAX  gab zeitgleich um 0,23 Prozent auf 7.325,50 Punkte nach. Der Wettbewerbsdruck ist nach Angaben aus Branchenkreisen im abgelaufenen Quartal nicht abgerissen. Rund 600.000 Kunden hätten ihren Festnetzanschluss bei dem Bonner Unternehmen gekündigt, verlautete am Sonntag aus den Kreisen, die damit einen 'Spiegel'-Bericht bestätigten. Der Rückgang liegt dem zufolge höher als im vergangenen Jahr. Zudem drohen die Gewerkschaften dem Großaktionär und Finanzinvestor Blackstone wegen seiner Beteiligung am geplanten Unternehmensumbau damit, ihre Investitionen in Fonds der Finanzgesellschaft zu überdenken.

Händler bewerteten die Nachrichten zum Festnetzgeschäft als leicht negativ. Derzeit könne das Unternehmen dies zwar durch die positive Entwicklung bei Breitband-Internetanschlüssen kompensieren. Allerdings sei die Frage, wie es weitergehe, falls das Wachstum hier in den kommenden Quartalen abnehme, und ob es dann zu einer Gewinnwarnung kommen könnte.

Sie verwiesen zudem auf einen Bericht des Magazins 'Focus', dem zufolge der verdi-Vorstand Lothar Schröder Einsparungen von 500 bis 900 Millionen Euro durch Lohnsenkungen für 50.000 Mitarbeiter als 'völlig unrealistisch bezeichnet' hat. Die Händler teilen diese Einschätzung. Die Gewerkschaften seien nicht bereit, dem Unternehmen bei seinen Plänen zur Ausgliederung von Mitarbeitern Zugeständnisse zu machen, sagten sie.

Die Commerzbank bestätigte die Aktie mit 'Hold' und einem Kursziel von 13,20 Euro. Auch wenn das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 19 Milliarden Euro erreicht werden könne, steige mit der Nachricht vom 'Spiegel' die Risikoerwartung, schreibt Analystin Heike Pauls in einer Studie./gl/mw

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
DAX Performance-Index 7.335,62 -0,09% XETRA
DEUTSCHE TELEKOM AG NAMENS-AKTIEN O.N. 13,23 -1,19% XETRA
 

Wertpapier: Deutsche Telekom

38. DTE hat die Preise gesenkt, viele wissen es nicht!
7938 Postings, 5496 Tage hotte39 , 23.04.07 22:09
Und zwar seit Herbst 2006. Bin doch selbst Kunde bei ihr.

Doch viele Kunden wissen es offenbar nicht. Während ich bis September 2006 Rechnungen der DTE in Höhe von etwa 90,--EUR hatte, betragen sie seit Oktober 2006 (Grundpreis mit ISDN 53,95 EUR) zwischen 60,-- und 65,-- EUR.  Darin eingeschlossen ist die Telefonflat, DSL 2000, Internetflat sowie das Sicherheitspaket für 4,99 EUR pro Monat (es besteht aus Norton Internet Security und der T-Online Dialer-Schutzsoftware; alles einfach im T-Punkt bestellt). Hinzu kommen noch 5,83 EUR im Monat für das Handy; das war so günstig, weil ich den Tarif "Call and Surf" vorher schon gewählt hatte. 50 Minuten im Monat (und das Handy Nokia 6070 für 1,-- EUR bekommen). Zum Grundpreis kommen, wie erwähnt, das Sicherheitspaket in Höhe von 4,99 EUR noch evtl. Verbindungspreise mit 0180-Nummern oder die (sehr geringen) Durchleitungsgebühren, wenn der Angerufene nicht im Telekomnetz telefoniert, ich glaube es sind 0,21 Cent pro Minute; die kann man vernachlässigen). Oder Gespräche in die Handynetze).

Soll ich etwa wegen 5,-- oder 10,-- EUR alles kündigen und mir einen neuen Anbieter suchen? E-Mail-Anschluss und alles ändern? Nein, denke ich gar nich daran. Ich schätze sehr den Kundendienst in den T-Punkten, die es überall gibt. Unlängst musste ich etwas länger dort warten. Mit dem Hinweis des neuen DTE-Vorstandsvorsitzenden, dass in Zukunft kein Kunde länger als 5 Minuten im T-Punkt warten müsse, bekam ich sofort einen Gutschein im Wert von 5,-- EUR.  Dazu gibt es die vielen 0800'er-Nummer, wenn man mal Auskunft über dies und jenes wissen will. Oder einfach Fragen zur Rechnung hat.

Ich kann nicht verstehen, dass der Telekom (angeblich) so viele Kunden weglaufen.

Bei den anderen Anbietern ist auch nicht "alles Gold was glänzt".
 

Wertpapier: Deutsche Telekom

39. wegen 10€ ....
3429 Postings, 4808 Tage gifmemore , 23.04.07 23:00
naja ich weiß ja nicht.

wenn ich mir die derzeitigen angebote angucke, dann ist die telekom noch immer nicht wirklich günstig. zugegeben - wg. 10€ zu wechseln erscheint vielleicht schwachsinnig, aber in einer zeit in der "geiz geil" ist, da kommen bei 24Monaten auch mal eben 240€ zusammen.

ich glaube es liegt an mehrern punkten. ich war auch zig jahre lang bei t-mobile, t-online und der telekom. aber die haben eindeutig den trend zu flat tarifen verschlafen. und im mobile bereich wird es sich ähnlich entwickeln.

ich verstehe nicht, weshalb anbieter wie arcor oder 1&1 die all inkl. flatrates anbieten können und die telekom, die alles unter einem dach vereint bekommt es nicht geregelt. stattdessen müssen für jeden kram eben einzelne verträge abgeschlossen werden und teurer ist es dann auch noch - pff da kann ich auch zu einem anderen anbieter gehen.

und weiter:
andere anbieter bieten eine 2000er dsl + fon flat für 39€an - bei der telekom bin ich völlig überfordert auf der website ein entsprechendes angebot zu finden.

irrwitzige begriffe wie "call and surf" blabla - das ist mir zu hoch!

ich erwarte von der telekom einen "flat for all"-tarif (auch inkl. surfen übers handy) > alles andere ist lediglich ein hinterherrennen.

bei mir bleibt das gefühl die telekom hat jahrelang ihre kunden abgezockt, während die konkurrenten ihre hausaufgaben gemacht haben. da nützt mir auch kein guter service, den ich dann im Jahr 0,5mal nutze.  

Wertpapier: Deutsche Telekom

40. nix wird so heiss gegessen wie es gekocht wird....
156 Postings, 4528 Tage James85 , 23.04.07 23:12
mir nervt diese diskussion auch langsam.....
halten wir mal fest:
1. die DTEAG besitzt immernoch 85% aller Festnetztanschlüsse
2. die 600 000 Kunden die kündigen wanderen doch nicht alle zur konkurrenz, ein ganz wesentlicher Teil sind Subtitionseffekte des Mobilfunks
BSP: selbst der chinesische Festnetztmarkt wächst auch nur noch mit rund 2%....
3. die DTEAG hat immernoch über die Resales ein quasi monopol im breitbandgeschäft
4. der Kundenschwund ist doch politisch gewollt ....und technisch langfristig nicht verhinderbar....

die aktuellen Zahlen sind in meinen Augen nichtig, ob nun 500 000 oder 600 000....
viel wichtiger ist das endlich einmal Konsequenzen für die zukünftige Ausrichtung des Konzerns gezogen werden....man muss sich damit abfinden dass die T-COM ihr EBIT von 2005 nie mehr erreichen wird....stattessen gilt es
1. die Kosten der T-COM zu proportional zum Umsatz zu senken, da sieht man was es für riesen Probleme gibt
und 2. T-Mobile national ( warum wirbt die TELEKOM z.B in der Bundesliga für T-COM??) und vorallem international (Expansion in Wachstumsmärkten in denen man ja schon ist - in Osteuropa/Joint Ventures in Russland; für M&A in Indien/China ist es schon zu spät....da sind die Preise schon zu hoch....) besser auszurichten

das sind doch die (mittel/langfristig) entscheidenden Themen....und nicht die monatilchen Kundenabwanderungen....

 

Wertpapier: Deutsche Telekom

41. Aktienanleihen der DTE
2 Postings, 4185 Tage oberwinden1 , 24.04.07 08:55
Hallo, kann mir jemand einen Tip geben? Meine Aktienanleihen waren am 20.4.2007 fällig und sollten durch Aktienlieferung getilgt werden. Bis heute wurden die Aktien von meiner Depotbank nicht geliefert, obwohl der Emittent die entsprechenden Informationen rechtzeitig und korrekt weitergeleitet hatte. Wie lange dauert dieses Procedere gewöhnlich mit der Aktienlieferung? Meine Depotbank verweist beharrlich auf den Emittenten. Die Zinsen wurden übrigens korrekt verbucht. Danke im voraus.  

Wertpapier: Deutsche Telekom

42. Es jammern alle das die Telekom Leute ausgliedern
13097 Postings, 4447 Tage Koch27 , 24.04.07 10:31
muß, ist ja auch kein wunder wenn so viele Kündigen!!!

Die Telekom ist ein Deutsches Produkt und wenns so weiter geht,
wird es das nicht mehr lange sein!!!

und dann werden noch viel mehr entlassen!!!

Darüber sollten alle die gwechselt haben mal nachdenken!

Denn an denen klept dann das Blut wenn die TELEKOM stirbt!!!  

Wertpapier: Deutsche Telekom

43. Dt.Telekom: Ausgliederung Großkunden schneller?
48232 Postings, 4606 Tage Radelfan , 24.04.07 11:53
Vorabmeldung 10/2007
Deutsche Telekom bewertet Bedeutung von T-Systems neu

Die Deutsche Telekom will das Großkundengeschäft der IT-Tochter T-Systems anscheinend schneller und umfassender aufgeben als bisher bekannt.

Wie das Wirtschaftsmagazin Capital (Ausgabe 10/2007, EVT 26. April) berichtet, hält es der CEO von T-Systems Lothar Pauly für denkbar, dass die Telekom, die derzeit nach einem Joint-Venture-Partner für T-Systems sucht, sogar auf eine Sperrminorität verzichten würde. Gegenüber Capital sagte Pauly: "Wir beharren nicht auf einer Mehrheit. Auch, ob wir mehr als 25 Prozent an dem neuen Unternehmen haben werden, ist für uns drittrangig. Entscheidend sind die Wachstumsperspektive und die künftige internationale Präsenz." Nach Informationen von Capital will Telekom-Chef René Obermann möglichst noch bis Juli die neue Partnerschaft verabreden.


Damit erhöht sich die Möglichlichkeit, dass das IT-Großkundengeschäft der Telekom mit seinen rund 35.000 Mitarbeitern bei einem der großen amerikanischen IT-Dienstleister wie EDS oder Accenture landet statt gleichberechtigt mit einem der europäischen Wettbewerber zusammenzugehen, was vor allem von Arbeitnehmervertretern gefordert wird.

Ein Grund für die Eile bei der Abspaltung sind die unter Plan liegenden Geschäftszahlen. Laut Capital hatte die Telekom für T-Systems 2006 einen Umsatz von 14 Milliarden Euro geplant, tatsächlich aber nur 12,6 Milliarden Euro erwirtschaftet. Auch das Ziel für das operative Ergebnis (Ebitda) wurde deutlich verfehlt: Statt bei 1,6 Milliarden Euro lag das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen lediglich bei 1,2 Milliarden Euro.

Darüber hinaus sorgt die fehlende internationale Präsenz von T-Systems im Konzern für Unzufriedenheit. So gelang es T-Systems im Februar dieses Jahres nicht, den Auftrag für den Betrieb des IT- und Telekommunikationsnetzes des britisch-südafrikanischen Konzerns Anglo-American zu bekommen. Den Zuschlag erhielt stattdessen ein Konsortium von British Telecom und Hewlett-Packard.

capital.de, 11:01 Uhr
© 2007 capital.de, © Foto: dpa  

Wertpapier: Deutsche Telekom

44. übernahme
3429 Postings, 4808 Tage gifmemore , 24.04.07 14:53
mich wundert es insgesamt einfach, dass noch keiner der wirklich großen telekommunikationskonzerne die telekom ersthaft mit einer übernahme konfrontiert und wenn nicht das, dann doch zumindest, weshalb sich dort niemand in großen stil einkauft.

inbesondere hedgefonds erscheinen mir dabei als weitere möglichkeit zu den großen tk-konzernen.

zugegeben ich kenne die eigentümerstruktur der telekom nicht gut genug - aber wenn der konzern derart angeschlagen ist, wie es zur zeit scheint, dann wäre dies doch ein relativ günstiger kauf.

vielleicht wird aber noch gewartet, bis es dem unternehmen noch schlechter geht. gleichzeitig werden die konkurrenten ebenfalls attraktive übernahmekandidaten. im tk markt ist noch viel fantasie für übernahmen - es wird immer mal wieder etwas gemunkelt, aber wie bei den banken, versicherungen und versorgern muss es irgendwann starten - der europäische markt ist einfach zu interessant und zu klein für derart viele anbieter!
 

Wertpapier: Deutsche Telekom

45. Telekom bietet für Orange
1689 Postings, 6656 Tage Eaglemen , 26.04.07 09:18
Gestern im NT V Laufband und Video Text  

Wertpapier: Deutsche Telekom

46. hier
1689 Postings, 6656 Tage Eaglemen , 26.04.07 09:22
Mittwoch, 25. April 2007
Kampf um Orange
Telekom bietet mit

Die Deutsche Telekom liefert sich Branchenkreisen zufolge mit einer Gruppe um den Finanzinvestor Providence Equity Partners ein Bietergefecht um das niederländische Geschäft der France Telecom. Die Telekom habe Konkurrenten wie den britischen Mobilfunkriesen Vodafone hinter sich gelassen und sei nun der einzige verbliebene Bieter aus der Branche für Orange Netherlands.

Mit im Rennen sei noch Providence, hieß es weiter. Außerdem versuche ein dritter Bieter wieder in die Auktion einzusteigen. France Telecom wollte sich nicht zum Verkaufsprozess äußern. Auch die Telekom wollte keinen Kommentar abgeben.

Orange ist am hart umkämpften niederländischen Mobilfunkmarkt mit einem Anteil von zwölf Prozent der kleinste der vier Anbieter nach Marktführer KPN, Vodafone und der Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile. Seit sich der Mobilfunkkonzern O2, der mittlerweile zur spanischen Telefonica gehört, 2003 aus dem Markt zurückgezogen hatte, fordern Analysten eine Konsolidierung.

Branchenexperten sagen, die Telekom schmerze es nach wie vor, dass Telefonica 2005 den Zuschlag für O2 bekommen habe und damit die eigenen Pläne durchkreuzte, die Position im britischen Markt zu stärken.

Telekom-Chef Rene Obermann hatte angekündigt, im Ausland im Mobilfunk weiter zu wachsen. Auch Zukäufe und eine Expansion in neue Märkte seien denkbar. Nachgesagt wird dem Konzern auch ein Interesse an der griechischen OTE.

In Europa sind auch Finanzinvestoren in Telekom-Werten engagiert. Greenfield Capital Partners kaufte damals das Geschäft von O2 in den Niederlanden und verkaufte es dann 2005 für 1,12 Milliarden Euro an KPN.
 

Wertpapier: Deutsche Telekom

47. Die Telekom geht heute
13097 Postings, 4447 Tage Koch27 , 26.04.07 10:40
Mal sehen ob wir die 13.50 knacken!!??  

Wertpapier: Deutsche Telekom

48. Genau an der
13097 Postings, 4447 Tage Koch27 , 26.04.07 11:14
100Tagelinie bei 13,48 abgeprallt!!  

Angehängte Grafik: telekom.png

Wertpapier: Deutsche Telekom

49. Gleich wird sie geknackt
13097 Postings, 4447 Tage Koch27 , 26.04.07 12:35
 

Wertpapier: Deutsche Telekom

50. telekom charttechnisch handeln
134 Postings, 4164 Tage gladiator , 26.04.07 12:36
gruss an koch27.... mit keiner andren aktie hab ich so viel geld verdient wie mit der telekom... wenn man geschickt die signale in entsprechende long- bzw. shortpostionen umsetzt, die aktie ist in der hinsicht shr zuverlässig!... bin jetzt bei der telekom auch wieder dabei, diesmal "LONG"... übrigens für die die fundamental reagieren... da gibts hier auch entsprechende postings... und jetzt wird ja auch die übernahmekarte vom vorstand gespielt...blackstone hat übrigens vor einem jahr für 14 gekauft...und sich bestimmt zwischenzeitlich weiter zu günstigen kursen eingedeckt... schaut hierzu mal die tageskursverläufe an... das war für daytrading auch sehr interessant!  

Wertpapier: Deutsche Telekom

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG