Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

WAVE-Optionsscheine auf DAX: Jetzt wird es spannend! - Optionsscheinenews


10.10.2018
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u. a. den WAVE Call (ISIN DE000DS47822/ WKN DS4782) und den WAVE Put (ISIN DE000DS4SEK9/ WKN DS4SEK) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Der deutsche Leitindex habe gestern - nach vier verlustreichen Sitzungen hintereinander - erstmals wieder zugelegt, dabei ein starkes Intraday-Reversal herausgebildet und sei im Top bis an die wichtige 12.000er-Barriere herangeklettert. Damit hätten die Bullen zwar ein Lebenszeichen ausgesendet, ein mess- bzw. zählbarer Erfolg sei jedoch (noch) versagt geblieben. Das könnte sich heute ändern:


Gelinge es den Kursen, an die positive Tendenz anzuknüpfen, sollte die Rückeroberung der 12.000er-Schwelle keine allzu große Hürde darstellen. Würden die Kurse gar oberhalb des Bremsbereichs aus dem Handel gehen, würde eine schnelle Erholungsbewegung ins technische Bild passen, die ohne Weiteres bis ans Juni-Korrekturtief bei 12.104, besser noch bis an die Volumenkante bei 12.200/12.220 führen könnte. Von dort aus wäre dann Platz bis an die 12.300er-Marke; eine Region, in der sich die Chartsituation zunehmend entspannen würde. Doch noch stünden die Bullen auf wackligem Boden:

Sobald die Notierungen erneut den Rückwärtsgang einlegen und den Kontakt zur 12.000er-Marke wieder verlieren würden, müsste mit dem nächsten Test der Haltestellen bei 11.930 bzw. 11.865/11.800 gerechnet werden. Unterhalb dieses Kursniveaus werde es dann eng, denn mit der doppelten Haltelinie aus 2018er-Jahrestief und untere Abwärtstrendkanalbegrenzung würde im Bereich von 11.727 Zählern die letzte Bastion vor einem Absturz in Richtung 11.600/11.500 auf den Prüfstand gestellt werden.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 10.450,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 19.12.2018. Der aktuelle Hebel liege bei 7,74. Der Basispreis betrage 10.450,00. Der Kurs liege bei 15,48 (Stand: 10.10.2018, 08:17:00). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 7,50, Basispreis: 13.550,00, Kurs: 15,97 (Stand: 10.10.2018, 08:17:00)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 13.550,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 30.11.2018. (10.10.2018/oc/n/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
22.10.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Jetzt wird es spannend - Optionsscheinenews
22.10.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neue X-Open End-Turbo Call-Optionsscheine auf den DAX - Optionsscheinenews
19.10.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Alte Probleme, neuer Druck - Optionsscheinenews
18.10.2018, ZertifikateJournal
Seitwärts Stable Optionsschein auf DAX: Zugang zu spekulativen Seitwärts-Investments wieder möglich - Optionsscheinenews
18.10.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Stolpersteine in der Wochenmitte - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG