Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

WAVE-Optionsscheine auf DAX: Erneuter Dämpfer - Optionsscheinenews


12.09.2018
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u. a. den WAVE Call (ISIN DE000DS6H479/ WKN DS6H47) und den WAVE Put (ISIN DE000DS4SEK9/ WKN DS4SEK) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Der deutsche Leitindex bleibe (aus charttechnischer Sicht) eine Dauerbaustelle - nachdem die Blue Chips am Montag noch mit frischem Schwung in die neue Woche gestartet seien, sei die positive Energie gestern wieder relativ rasch verpufft. Zwar seien die Kurse im Handelsverlauf erneut über die 12.000er-Marke geklettert und hätten bei 12.018 das Tageshoch aufgestellt. Per saldo habe es aber erneut nicht zum Sprung über die wichtige Barriere gereicht, am Ende habe der DAX bei 11.970 Punkten gestanden - und ein Minus von 0,1% auf der Anzeigetafel. Das bedeute:


Technisch sei der Index weiterhin angeschlagen, was auch das gestrige Tagestief bei 11.865 beweise - dabei hätten die Kurse schließlich ein neues September-Tief markiert. Sacke das Börsenbarometer heute abermals ab, müsste daher mit einem Rücksetzer in Richtung 11.830/11.800 gerechnet werden, bevor es anschließend eine Etage tiefer zum Test des amtierenden Jahrestiefs bei 11.727 Zählern kommen könnte. Für die Oberseite gelte dagegen:

Sobald die Notierungen per Tagesschluss über die 12.000er-Schwelle klettern würden, würde sich Raum für einen schnellen Sprint an die alten Korrekturtiefs bei 12.104 eröffnen; gelinge auch dort der Break, hätten die Kurse Platz bis an die nächsten Hürden bei 12.200 und 12.300 Punkten. Von dort aus wäre der Weg dann nicht mehr weit bis an den Mehrfach-Widerstand bei 12.425/12.450, der aber vermutlich nicht so leicht im ersten Anlauf zu überwinden sein werde.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 10.400,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 31.01.2019. Der aktuelle Hebel liege bei 7,30. Der Basispreis betrage 10.400,00. Der Kurs liege bei 16,40 (Stand: 12.09.2018, 08:23:06). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 7,59, Basispreis: 13.550,00, Kurs: 15,80 (Stand: 12.09.2018, 08:23:06)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 13.550,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 30.11.2018. (12.09.2018/oc/n/i)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
18.09.2018, boerse-daily.de
Seitwärts Optionsschein auf DAX: Chance von 113 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse
18.09.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Mit Hängen und Würgen - Optionsscheinenews
18.09.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neue Turbo Call-Optionsscheine auf den DAX - Optionsscheinenews
17.09.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Erholung auf dem Prüfstand - Optionsscheinenews
17.09.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neuer X-Turbo Put-Optionsschein auf den DAX - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG