Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

WAVE Unlimited auf DAX: Von wegen Sommerloch - Optionsscheinenews


09.07.2018
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u.a. den WAVE Unlimited Call (ISIN DE000DS39E14/ WKN DS39E1) und den WAVE Unlimited Put (ISIN DE000DS39HD8/ WKN DS39HD) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Für den deutschen Leitindex sei es am Freitag weiter aufwärts gegangen, mit einem Tagesgewinn von 0,3% habe der DAX die erste Juli-Woche mit einem Plus von 1,6% beendet. Das Ergebnis stimme also, allerdings hätten die Blue Chips den Aufwärtsschub vom Donnerstag nicht ganz wiederholen können; mit dem Intraday-Top bei 12.508 Zählern sei der Index genau 9 Pünktchen unter dem Top vom Vortag geblieben. Das bedeute:


Sobald der DAX das bisherige Monatshoch bei 12.517 Punkten kassiere (wonach es vorbörslich aussehe), eröffne sich sofort weiteres Aufwärtspotenzial bis zur 12.600er Schlüsselstelle. Um die jüngsten Erholungstendenzen zu festigen, sollte das Börsenbarometer diese Hürde nun zügig überbieten, um sich anschließend auf den Weg zum GD200 machen zu können. Der verlaufe unverändert bei 12.780 Punkten und könnte, einen Trendwechsel vorausgesetzt, die Tür zur Rückkehr in die November-Seitwärtsrange oberhalb von 12.850 Punkten öffnen. Aber:

Noch seien die Abwärtsrisiken nicht vollständig gebannt. Dabei sei besonders auf die 12.300er Marke und die untere Kante der Trichterformation bei 12.270 Punkten zu achten. Sollte der Index nämlich wieder unter diese markante Haltezone abrutschen, müsste der nächste Rücksetzer einkalkuliert werden, und der könnte bis an die nächsten Chartmarken bei 12.200 Punkten bzw. 12.104 Punkten führen, bevor die runde 12.000er Marke in den Fokus rücken würde. Für reichlich Bewegungspotenzial sei dank einer gut gefüllten Agenda jedenfalls gesorgt, neben einigen Konjunkturdaten starte in der neuen Woche auch die nächste Berichtssaison.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE Unlimited Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 10.900,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 30.10.2018. Der aktuelle Hebel liege bei 7,42. Der Basispreis betrage 10.900,00. Der Kurs liege bei 16,85 (Stand: 09.07.2018, 08:15).

Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Unlimited Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 11,13, Basispreis: 13.625,00, Kurs: 11,23 (Stand: 09.07.2018, 08:15)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 13.625,00 Punkten ausgestattet. Der letzte Handelstag sei am 30.10.2018. (09.07.2018/oc/n/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
21.09.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Blue Chips im Erholungsmodus - Optionsscheinenews
20.09.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Die Bullen nehmen Fahrt auf - Optionsscheinenews
20.09.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neue X-Turbo Call-Optionsscheine auf den DAX - Optionsscheinenews
19.09.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Börse paradox - aufwärts, trotz neuer Strafzölle - Optionsscheinenews
18.09.2018, boerse-daily.de
Seitwärts Optionsschein auf DAX: Chance von 113 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG