Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

WAVE-Optionsscheine: 13.000 doch (noch) eine Nummer zu groß? - Optionsscheinenews


15.05.2018
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u. a. den WAVE XXL Call (ISIN DE000DM6G0E3/ WKN DM6G0E) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) und den X-WAVE Unlimited Put (ISIN DE000DM32892/ WKN DM3289) auf den DAX/XDAX (ISIN DE000A1HT0Z1/ WKN A1HT0Z) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Zum Start in die neue Handelswoche hätten die deutschen Blue Chips - bedingt durch einen Kursanstieg im Euro, der zunächst in Richtung 1,20 USD geklettert sei - den Rückwärtsgang eingelegt und unter dem Strich 0,2% abgegeben. Damit habe sich der DAX zwar wieder unter die 13.000er-Marke zurückgezogen, aber mit dem Tagestief bei 12.927 Punkten die erste Unterstützungszone erfolgreich auf den Prüfstand stellen können. Das bullishe Gesamtbild habe daher weiterhin Bestand:


Sobald der Index erneut über 13.000 Zähler klettere, würden sich die Kursziele wieder auf die Volumenspitze bei 13.050/13.100 richten; einen erfolgreichen Ausbruch über diesen Bremsbereich vorausgesetzt, hätten die Notierungen anschließend Platz bis an den nächsten Widerstand bei 13.200/13.220 Punkten, wo eine weitere Volumenspitze auf den DAX warte. Darüber wäre der Weg dann frei bis zu den alten Tops bei 13.339, 13.425 und 13.526, bevor das Allzeithoch bei 12.597 am Horizont auftauche.

Nach unten sichere derweil der Bereich zwischen 12.952 und 12.925 das Kursgeschehen ab; sollten die Blue Chips diesen Halt verlieren, finde sich schon bei 12.850 mit der unteren Begrenzung der November-Seitwärtsrange die nächste Unterstützung. Darunter würden bei 12.780 und 12.730 zwei weitere markante Volumenschranken verlaufen, die einen möglichen Rücksetzer auffangen dürften. Wichtig zu wissen: Erst bei einem Test des GD200 bei 12.687 könnte es noch einmal eng für den Index werden!

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE XXL Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) habe eine unbegrenzte Laufzeit und sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 10.990,00 Punkten ausgestattet. Der aktuelle Hebel liege bei 5,99. Der Basispreis betrage 10.769,44. Der Kurs liege bei 21,68 (Stand: 15.05.2018, 08:16:30). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem X-WAVE Unlimited Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 7,93, Basispreis: 14.562,26, Kurs: 16,37 (Stand: 15.05.2018, 08:16:30)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) habe ebenfalls eine unbegrenzte Laufzeit und sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 14.562,26 Punkten ausgestattet. (15.05.2018/oc/n/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
17.07.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neuer X-Turbo Call-Optionsschein auf den DAX - Optionsscheinenews
17.07.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf den DAX: Anleger bleiben vorsichtig - Optionsscheinenews
16.07.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf den DAX: Mit kleinen Schritten aufwärts - Optionsscheinenews
13.07.2018, HebelprodukteReport
DAX-Discount-Call und -Put mit 18% Chance in fünf Monaten - Optionsscheineanalyse
13.07.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf den DAX: Gewinne ja, Pullback (noch) nicht - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG