Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

WAVE-Optionsscheine auf DAX: Gehen die Anleger wieder in die Offensive? - Optionsscheinenews


09.04.2018
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u. a. den WAVE XXL Call (ISIN DE000DM6G0E3/ WKN DM6G0E) und den WAVE Unlimited Put (ISIN DE000DM3B194/ WKN DM3B19) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Immerhin - die erste Handelswoche im April habe für den deutschen Leitindex mit einem Plus von rund 1,2% geendet. Das könne jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die Stimmung dies- und jenseits des Atlantiks zum Wochenschluss wieder eingetrübt habe, denn die neuerliche Eskalation im Handelskrieg zwischen China und den USA habe die US-Märkte am Freitagabend tief ins Minus gezogen. Für den DAX sei es dabei nachbörslich wieder unter die wichtige 12.200er-Marke zurückgegangen - der Index werde am Montagmorgen vorbörslich allerdings wieder rund 100 Punkte höher taxiert. Das heiße:


Um sich Chancen auf weitere Kursanstiege offenzuhalten, müssten die Blue Chips nun über 12.322 Zählern klettern. Im Anschluss würde sich dann Raum bis zur hartnäckigen 12.500er-Barriere eröffnen, die zusammen mit der unteren Begrenzung der Trichterformation einen Doppelwiderstand bilde. Nachdem die Agenda lediglich einige Konjunkturdaten bereithalte, dürften die Kurse erneut überwiegend von den wirtschaftspolitischen Entwicklungen dominiert werden. Aber:

Unterhalb von 12.200 Punkten müsste der DAX zum wiederholten Mal gegen die psychologisch wichtige 12.000er-Schwelle antreten; würden die Kurse per Tagesschluss unter dieses Niveau fallen, drohe der neuerliche Rücksetzer an die Haltezonen bei 11.800 bzw. 11.727 Punkten. Rutsche der Index sogar auf ein neues Jahrestief ab, müsste ein Test der unteren Trendkanalbegrenzung bei 11.600 Zählern in Betracht gezogen werden.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE XXL Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) habe eine unbegrenzte Laufzeit und sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 10.940,00 Punkten ausgestattet. Der aktuelle Hebel liege bei 7,72. Der Basispreis betrage 10.741,52. Der Kurs liege bei 15,84 (Stand: 09.04.2018, 08:27:39). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Unlimited Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 8,26, Basispreis: 13.790,56, Kurs: 14,83 (Stand: 09.04.2018, 08:27:39)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) habe ebenfalls eine unbegrenzte Laufzeit und sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 13.790,56 Punkten ausgestattet. (09.04.2018/oc/n/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
19.06.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Fehlstart in die neue Woche - Optionsscheinenews
19.06.2018, HebelprodukteReport
DAX-Discount-Puts mit 12%-Chance unterhalb des Allzeithochs - Optionsscheineanalyse
18.06.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Dunkle Wolken am Horizont? - Optionsscheinenews
15.06.2018, boerse-daily.de
Call-Optionsschein auf den DAX: EZB verleiht Flügel - Optionsscheineanalyse
15.06.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Draghi schiebt die Kurse an - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG