Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

WAVE-Optionsscheine auf DAX: Wichtige Hürde voraus - Optionsscheinenews


08.02.2018
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u. a. den WAVE Call (ISIN DE000DS0DEV6/ WKN DS0DEV) und den WAVE Unlimited Put (ISIN DE000DM3N8X0/ WKN DM3N8X) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Mit einer furiosen Aufholjagd habe sich der deutsche Leitindex gestern daran gemacht, die Abschläge vom Wochenanfang wieder wettzumachen. Im Sog einer ebenfalls haussierenden Wall Street sei der DAX im Intraday-Top bis auf 12.651 Zähler vorgeprescht. Zur Schlussglocke habe der Schwung jedoch etwas nachgelassen und der Index habe den Handel mit einem soliden Plus von 1,6% bei 12.590 Punkten beendet. Das erste Etappenziel sei also zunächst knapp verpasst worden:


Damit die Stabilisierung jetzt auch in eine Erholung übergehe, sei die Rückeroberung der wichtigen 12.600er-Schlüsselstelle unabdingbar; gelinge dieser Break, würde sich sofort weiteres Aufwärtspotenzial bis an das alte Korrekturtief bei 12.745 bzw. den GD200 knapp darüber (12.755) ergeben. Von dort aus könnten die Blue Chips die nächste Etappe in Angriff nehmen, die über die bekannten Chartmarken bei 12.810/12.848 sowie 12.900/12.952 bis zur 13.000er-Barriere führen sollte. Doch vor all dem stehe erst einmal der heutige Donnerstag:

Entpuppe sich der gestrige Kurssprung nämlich als wenig belastbar, müsse mit einer Wiederaufnahme der Abwärtsbewegung gerechnet werden. In diesem Falle gelte es dann, das Wochentief bei 12.233 ganz genau im Auge zu behalten; würden die Kurse per Schlusskurs unter dieses Niveau fallen, könnte sich der anschließende Rücksetzer ohne Weiteres bis an die runde 12.000er-Marke bzw. das nicht allzu weit darunterliegende August-Tief bei 11.869 Punkten erstrecken.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 10.400,00 Punkten ausgestattet. Der aktuelle Hebel liege bei 5,79. Der Basispreis betrage 10.400,00. Der Kurs liege bei 21,78. Der letzte Handelstag sei am 28.06.2018 (Stand: 08.02.2018, 08:18:41). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Unlimited Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 6,38, Basispreis: 14.465,62, Kurs: 19,72 (Stand: 08.02.2018, 08:18:41)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) habe eine unbegrenzte Laufzeit und sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 14.465,62 Punkten ausgestattet. (08.02.2018/oc/n/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
23.02.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Versöhnlich ins Wochenende? - Optionsscheinenews
22.02.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Würgt die Zinsangst die Erholung wieder ab? - Optionsscheinenews
21.02.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Ohne Wall Street geht es doch! - Optionsscheinenews
20.02.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neue X-Turbo Call-Optionsscheine auf den DAX - Optionsscheinenews
20.02.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Ohne Wall Street geht es (noch) nicht - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG