Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Wave-Optionsscheine auf den DAX: Starker Euro verdirbt die Stimmung - Optionsscheinenews


29.12.2017
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u.a. einen Wave Unlimited-Call-Optionsschein (ISIN DE000DM1PGQ9/ WKN DM1PGQ) und einen Wave Unlimited-Put-Optionsschein (ISIN DE000DM2Y5Z9/ WKN DM2Y5Z) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Es hätte so schön enden können - am letzten vollständigen Handelstag (heute finde nur ein verkürzter Handel bis 14:00 Uhr statt) sei der DAX in einer nur 20 Punkte breiten Spanne um die 13.050er Marke gemächlich in den Abend gedümpelt. Kurz vor Schluss seien die Kurse jedoch (belastet durch einen Euro oberhalb von 1,19 USD) um rund 70 Zähler in die Tiefe - und damit erstmals seit dem 06. Dezember per Schlusskurs unter die wichtige 13.000er-Barriere abgesackt.


Das bedeute: Am heutigen Freitag könnte es noch einmal hektisch werden - setze sich der Ausverkauf von gestern Abend fort, müsste zunächst mit einem Test des Juni-Hochs bei 12.952 gerechnet werden, bevor die Blue Chips eine Etage tiefer auf die Haltezone bei 12.912/12.900 treffen würden. Darunter böten sich die Korrektur-Tiefs bei 12.848 und 12.810 als Kursziele an, allerdings würde sich das Chartbild auf diesem Niveau für den Start ins neue Jahr deutlich eintrüben.

Rette sich der Index in den verbleibenden Stunden jedoch zurück über die 13.000er Schlüsselstelle, könnten die Notierungen in einem schnellen Gegenstoß noch einmal mit dem nächsten Widerstand bei 13.095/13.100 auf Tuchfühlung gehen. Darüber würde sich dann die Volumenkante bei 13.200/13.220 in den Weg stellen. Nach dem gestrigen Kursverlauf sei jedoch anzunehmen, dass man diese Region erst im neuen Jahr wieder zu Gesicht bekommen werde.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem Wave-Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Der Basispreis betrage 11.883,89, die Knock-Out-Schwelle 11.883,89. Der aktuelle Hebel liege bei 11,48. Den Kurs sehe man bei 11,31 (Stand: 29.12.2017 08:21). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem Wave-Put der Deutschen Bank (Basispreis: 14.276,79, Knock-Out-Schwelle: 14.276,79, aktueller Hebel: 9,98, Kurs: 13,02 (Stand: 29.12.2017 08:21)) auf fallende Kurse setzen. (29.12.2017/oc/n/i)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
17.01.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Bullen senden nur kurz ein Lebenszeichen - Optionsscheinenews
16.01.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Warten auf neue Impulse - Optionsscheinenews
15.01.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Der Euro als Spielverderber - Optionsscheinenews
12.01.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Drehen die Bullen den Spieß wieder um? - Optionsscheinenews
11.01.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Pullback zur Wochenmitte - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG