Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Wave-Optionsscheine auf den DAX: Vorsichtig optimistisch - Optionsscheinenews


05.12.2017
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u.a. einen Wave XXL-Call-Optionsschein (ISIN DE000DM1PGQ9/ WKN DM1PGQ) und einen Wave XXL-Put-Optionsschein (ISIN DE000DM2Y5Z9/ WKN DM2Y5Z) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Der DAX könne doch noch aufwärts - zum Start in die erste Dezemberwoche hätten die deutschen Blue Chips das Gaspedal wieder gefunden und einen Tagesgewinn von 1,53% über die Ziellinie gebracht. Damit scheine "der Fluch der letzten halben Stunde" (in der in den vergangenen Handelstagen immer wieder Verkaufsdruck aufgekommen sei) nun zunächst gebrochen und der Blick könne sich erneut auf die Oberseite richten. Um an die Rally-Bewegung von Anfang November anzuknüpfen, seien jedoch weitere Kraftanstrengungen erforderlich:


Die Rückeroberung der 13.000er Barriere sei zwar geglückt, der Sprung über den Widerstand bei 13.095/13.100 Punkten stehe indes noch aus. Erreiche der Index dieses Etappenziel, stelle sich sofort die nächste Hürde bei 13.200/13.220 Punkten in den Weg. Und erst wenn diese Schikane beiseite geräumt werde, hätte der DAX noch einmal Platz für einen Jahresschlussspurt über die 13.400er Marke hinweg bis zum Allzeithoch bei 13.526 Punkten. Wie das gehe, habe der Dow Jones gestern vorgemacht, der mit einem fulminanten Satz bis auf 24.534 Zähler geklettert sei. Im Gegensatz dazu sei die Ausgangslage im deutschen Leitindex allerdings noch recht fragil:

Eintrüben würde sich das Bild nämlich, wenn die Kurse jetzt wieder an bzw. unter die 13.000er Schwelle zurückfallen würden. In der Folge würden dann die bekannten Unterstützungen wieder als Korrekturziele auf die Agenda rücken; zu nennen seien hier vor allem das Juni-Top bei 12.952 Punkten, der Bereich um 12.912/12.900 Punkte und die Haltezonen bei 12.848 Punkten bzw. 12.810 Punkten.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem Wave-Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Der Basispreis betrage 11.863,12, die Knock-Out-Schwelle 11.863,12. Der aktuelle Hebel liege bei 11,12. Den Kurs sehe man bei 12,27 (Stand: 05.12.2017, 08:18). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem Wave-Put der Deutschen Bank (Basispreis: 14.308,18, Knock-Out-Schwelle: 14.308,18, aktueller Hebel: 9,98, Kurs: 12,51 (Stand: 05.12.2017, 08:18)) auf fallende Kurse setzen. (05.12.2017/oc/n/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
17.01.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Bullen senden nur kurz ein Lebenszeichen - Optionsscheinenews
16.01.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Warten auf neue Impulse - Optionsscheinenews
15.01.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Der Euro als Spielverderber - Optionsscheinenews
12.01.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Drehen die Bullen den Spieß wieder um? - Optionsscheinenews
11.01.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf DAX: Pullback zur Wochenmitte - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG