Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Wave-Optionsscheine auf den DAX: Gegenbewegung nach Verlusten - Optionsscheinenews


04.12.2017
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u.a. einen Wave XXL-Call-Optionsschein (ISIN DE000DM1PGQ9/ WKN DM1PGQ) und einen Wave XXL-Put-Optionsschein (ISIN DE000DM2Y5Z9/ WKN DM2Y5Z) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Der erste Tag im Monat Dezember habe den deutschen Leitindex ordentlich durcheinandergewirbelt. Nach einem heftigen Kursverlust - der DAX habe im Tief bei 12.810 Punkten aufgeschlagen - hätten die Blue Chips große Teile der Verluste wieder wettgemacht, um dann (und das war wiederum symptomatisch für den Wochenverlauf) in der letzten halben Stunde alle Gewinne erneut abzugeben und nach unten wegzukippen. Die Wochenbilanz habe sich damit auf -1,52% verschlechtert.


Das Thema Jahresendrally schien also fast schon vom Tisch (bzw. den Indices an der Wall Street vorbehalten), so X-markets by Deutsche Bank. Doch die Betonung liege auf "fast", denn am Montagmorgen könne sich der DAX vorbörslich deutlich erholen und sogar die Marke von 13.000 Punkten zurückerobern. Aus charttechnischer Sicht würden die Karten damit noch einmal neu gemischt. Das heiße:

Könne der DAX die festere Tendenz im regulären Handel bestätigen, bestünden gute Chancen, dass mit dem Rücksetzer vom Freitag nun ein (tragfähiges) zweites Standbein ausgebildet worden sei. Bevor jedoch über einen möglichen Jahresschlussspurt nachgedacht werden könne, müssten die Kurse noch ein paar Aufgaben erledigen. Zu nennen sei vor allem der hartnäckige Widerstand im Bereich von 13.200 Punkten, an dem die Notierungen in der vergangenen Handelswoche mehrfach gescheitert seien. Erst wenn diese Hürde (per Schlusskurs) überboten werden könne, würde sich Aufwärtspotenzial bis 13.400 Punkte bzw. 13.526 Punkte (Allzeithoch) eröffnen.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem Wave-Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Der Basispreis betrage 11.862,26, die Knock-Out-Schwelle 11.862,26. Der aktuelle Hebel liege bei 11,62. Den Kurs sehe man bei 11,95 (Stand: 04.12.2017, 08:21). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem Wave-Put der Deutschen Bank (Basispreis: 14.309,50, Knock-Out-Schwelle: 14.309,50, aktueller Hebel: 9,30, Kurs: 12,99 (Stand: 04.12.2017, 08:21)) auf fallende Kurse setzen. (04.12.2017/oc/n/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
20.09.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Die Bullen nehmen Fahrt auf - Optionsscheinenews
20.09.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neue X-Turbo Call-Optionsscheine auf den DAX - Optionsscheinenews
19.09.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Börse paradox - aufwärts, trotz neuer Strafzölle - Optionsscheinenews
18.09.2018, boerse-daily.de
Seitwärts Optionsschein auf DAX: Chance von 113 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse
18.09.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Mit Hängen und Würgen - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG