Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Wave-Optionsscheine auf den DAX: Dow haussiert, DAX pausiert - Optionsscheinenews


01.12.2017
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u.a. einen Wave XXL-Call-Optionsschein (ISIN DE000DM1PGQ9/ WKN DM1PGQ) und einen Wave XXL-Put-Optionsschein (ISIN DE000DM2Y5Z9/ WKN DM2Y5Z) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

"Morgens rauf, nachmittags wieder runter" laute momentan die Devise am deutschen Aktienmarkt. Und einmal mehr sei es ein festerer Euro gewesen, der die DAX-Bullen ins Stolpern gebracht habe. Der Verlauf vom Vortag habe dabei scheinbar Modell gestanden, denn erneut habe der Leitindex in der zweiten Tageshälfte unter roten Vorzeichen notiert und seine anfänglichen Gewinne (immerhin 115 Punkte) wieder komplett abgegeben. Kurzum:


Einen stabilen Aufwärtstrend finde man momentan nur an der Wall Street, wo der Dow Jones seit dem Thanksgiving-Wochenende nur noch eine Richtung zu kennen scheine: Aufwärts. Mit Leichtigkeit sei der Dow dabei gestern über die 24.000er Marke gesprungen und habe bei 24.327 Zählern Allzeithoch Nr. 66 in diesem Jahr markiert.

Der DAX brauche sich zwar mit 26 neuen Rekorden im Jahr 2017 nicht zu verstecken, allerdings (und das gebe zu denken) sei das letzte Allzeithoch am 7. November markiert worden. Und seitdem habe der DAX rund 3,7% verloren, während der Dow 3,1% gewonnen habe. Immerhin:

Vorbörslich lässt man sich auch hierzulande von der Wall Street inspirieren und erholt sich etwas auf 13.052 Punkte - auch wenn dies zunächst keine charttechnischen Veränderungen bewirkt, so X-markets by Deutsche Bank. Denn nach wie vor seien die Bereiche um 13.095 Punkte und vor allem um 13.200 Punkte als hartnäckige Widerstände zu sehen, während sich bei 13.000 Zählern und 12.952 Zählern wichtige Unterstützungen fänden.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem Wave-Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Der Basispreis betrage 11.859,69, die Knock-Out-Schwelle 11.859,69. Der aktuelle Hebel liege bei 11,01. Den Kurs sehe man bei 12,08 (Stand: 01.12.2017, 08:22). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem Wave-Put der Deutschen Bank (Basispreis: 14.313,46, Knock-Out-Schwelle: 14.313,46, aktueller Hebel: 9,95, Kurs: 12,85 (Stand: 01.12.2017, 08:22)) auf fallende Kurse setzen. (01.12.2017/oc/n/i)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
19.07.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf den DAX: Kurz vor dem Trendwechsel - Optionsscheinenews
18.07.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf den DAX: Von Null auf Hundert - Optionsscheinenews
17.07.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neuer X-Turbo Call-Optionsschein auf den DAX - Optionsscheinenews
17.07.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf den DAX: Anleger bleiben vorsichtig - Optionsscheinenews
16.07.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE Unlimited auf den DAX: Mit kleinen Schritten aufwärts - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG