Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Wave-Optionsscheine auf den DAX: Anleger bleiben (zunächst) in Deckung - Optionsscheinenews


13.11.2017
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u.a. einen Wave XXL-Call-Optionsschein (ISIN DE000DM618M6/ WKN DM618M) und einen Wave XXL-Put-Optionsschein (ISIN DE000DM32E41/ WKN DM32E4) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Wer am Freitag auf eine schnelle Gegenbewegung nach den deutlichen Abschlägen vom Vortag gesetzt habe, der habe sich getäuscht gesehen - zwar sei der DAX oberhalb von 13.200 Punkten gestartet und bis auf das Intraday-Top bei 13.217 Punkten geklettert, habe anschließend jedoch nach unten abgedreht und sei im Tief bis auf 13.112 Zähler gefallen. Damit sei die Kurslücke zwischen 13.186 Punkten und 13.133 Punkten nun auch zur regulären Handelszeit geschlossen, allerdings stehe dadurch auch ein Wochenminus von 2,6% zu Buche.


Setze sich die Kursschwäche in der neuen Woche fort, könnte jetzt auch die wichtige Haltezone bei 13.100/13.095 Punkten auf den Prüfstand gestellt werden. Darunter rücke sofort die Schlüsselstelle bei 13.000 Punkten in den Fokus; falle der Index unter dieses Niveau (auf den Schlusskurs achten!), würde die Herbst-Rally aus charttechnischer Sicht weitere Blessuren davontragen. Etwas tiefer (12.952 Punkte) finde sich im Bereich des Juni-Hochs jedoch noch eine Volumenspitze, an der erneut Chancen auf eine Stabilisierung bestehen dürften.

Würden die Bullen heute wieder das Ruder übernehmen, sollte die Erholung zunächst zurück zur Volumenspitze knapp oberhalb von 13.200 Punkten führen. Im Anschluss würden sich dem DAX bei 13.341 Punkten und 13.400 Punkten weitere Hürden in den Weg stellen, die vor einem Test des Allzeithochs bei 13.526 Punkten beiseite geräumt werden müssten. Schützenhilfe komme vielleicht von den Notenbanken, deren Chefs am Dienstag in Frankfurt im Rahmen der 20. "Euro Finance Week" zusammentreffen würden.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem Wave-Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Der Basispreis betrage 12.158,83, die Knock-Out-Schwelle 12.158,83. Der aktuelle Hebel liege bei 13,31. Den Kurs sehe man bei 10,01 (Stand: 13.11.2017, 08:25). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem Wave-Put der Deutschen Bank (Basispreis: 14.746,57, Knock-Out-Schwelle: 14.746,57, aktueller Hebel: 8,14, Kurs: 16,12 (Stand: 13.11.2017, 08:25)) auf fallende Kurse setzen. (13.11.2017/oc/n/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
24.11.2017, BNP Paribas
Neue BNP Paribas-Optionsscheine auf den DAX: Zwei mögliche Ziele - Optionsscheinenews
24.11.2017, X-markets by Deutsche Bank
Wave-Optionsscheine auf den DAX: Gehen die Bullen noch mal in die Offensive? - Optionsscheinenews
23.11.2017, BNP Paribas
Neue BNP Paribas-Optionsscheine auf den DAX: 2. Abwärtswelle gestartet - Optionsscheinenews
23.11.2017, X-markets by Deutsche Bank
Wave-Optionsscheine auf den DAX: Euro rauf, DAX wieder runter - Optionsscheinenews
22.11.2017, X-markets by Deutsche Bank
Wave-Optionsscheine auf den DAX: Die Erholung läuft - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2017 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG