Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


hier klicken zur Chartansicht    
Aktuelle Kursinformationen ()
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
-   -   0 0 % /
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
-   -  
 
 
 

Börsen in BRIC: Indices tendieren mehrheitlich schwächer


05.02.2013
aktiencheck.de

Sao Paulo (www.aktiencheck.de) - Der DAXglobal BRIC Index (ISIN DE000A0C4CK9 / WKN A0C4CK) weist im bisherigen Dienstaghandel rote Vorzeichen aus. Derzeit geht es für den Auswahlindex, der die Performance der vier größten Schwellenländer der Welt abbildet, um 0,45 Prozent auf 403,39 Stellen nach unten.

Im Zuge einer negativen Entwicklung an den US-Börsen gewannen am Montag auch im brasilianischen Aktienhandel die Verkäufer die Überhand. Der Leitindex Bovespa (ISIN BRIBOVINDM18 / WKN A0JZEM) notierte im gesamten Handelsverlauf in der Verlustzone und ging mit einem Minus von 1,28 Prozent bei 59.575,66 Zählern aus dem Handel. Damit konnte die psychologisch wichtige Marke von 60.000 Punkten nicht verteidigt werden. Vale fielen um 1,2 Prozent, während es gleichzeitig für Petrobras deutlich überproportional zum Gesamtmarkt um 2,5 Prozent nach unten ging. Die Anteilsscheine der Banco do Brasil verabschiedeten sich mit einem Minus von 1,9 Prozent in den Feierabend.


An den chinesischen Aktienmärkten war unterdessen heute keine einheitliche Tendenz auszumachen. Der Shanghai Composite verbesserte sich um 0,20 Prozent auf 2.433,13 Stellen. Dabei stütze der gestiegene HSBC-Einkaufsmanagerindex für Dienstleistungen die Kauflaune der Investoren. Deutliche Abschläge wurden derweil aus Hongkong gemeldet, wo der Hang Seng (ISIN HK0000004322 / WKN 145733) am Ende um 2,27 Prozent auf 23.148,53 Punkte absackte.

Deutliche Verluste mussten dabei auch die wichtigsten Banktitel einstecken. So verbilligten sich HSBC, CCB, ICBC und Bank of China zwischen 2,6 und 3,8 Prozent. ABC verloren sogar 3,9 Prozent an Wert. Schlecht lief es auch für die Anteilseigner der bedeutendsten Versicherungskonzerne. So verschlechterten sich China Life um 2,2 Prozent, während Ping An um 2,4 Prozent nachgaben. Für die Anteilseigner des Mischkonzerns Hutchinson stand schließlich ein Minus von 2,9 Prozent zu Buche.

An den russischen Aktienmärkten dominieren zur Stunde die roten Vorzeichen. Der Leitindex RTS fällt um 0,32 Prozent auf 1.607,44 Stellen. Im frühen Handel war der Index bereits unter die psychologisch wichtige Marke von 1.600 Zählern gesunken. Rosneft können gegen den insgesamt negativen Trend um 0,2 Prozent zulegen, während sich Gazprom um 0,2 Prozent verschlechtern. Für LukOil steht ein Zugewinn von 0,3 Prozent zu Buche, während es für Sberbank um 0,3 Prozent nach unten geht.

Von den indischen Aktienmärkten werden derzeit ebenfalls Verluste gemeldet. Der Leitindex SENSEX (ISIN XC0009698199 / WKN 969819) fällt zur Stunde um 0,46 Prozent und notiert bei 19.659,82 Punkten. Gegen den insgesamt negativen Trend können dabei die Aktien von Sun Pharma um 4,1 Prozent zulegen. Daneben tendieren auch die Anteilsscheine von Cipla mit einem Plus von 1,2 Prozent fester. (05.02.2013/ac/n/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG