Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


hier klicken zur Chartansicht    
Aktuelle Kursinformationen ()
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
-   -   0 0 % /
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
-   -  
 
 
 

Börsen in Europa am Morgen: Kaum verändert, Roche im Blick


30.01.2013
aktiencheck.de

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indices tendieren im frühen Mittwochhandel wenig verändert. Im Vorfeld der für heute Abend erwarteten Zinsentscheidung in den USA halten die Anleger ihr Pulver weitestgehend trocken. Der Dow Jones EURO STOXX 50 (ISIN EU0009658145 / WKN 965814) gewinnt derzeit 0,05 Prozent auf 2.750,78 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 (ISIN EU0009658160 / WKN 965816) verschlechtert sich um 0,25 Prozent auf 2.665,31 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen mehrheitlich rote Vorzeichen aus.

Das spanische Bruttoinlandsprodukt ist im vierten Quartal 2012 zum Vorquartal um 0,7 Prozent gesunken. Auf Jahressicht liegt das Wachstum bei -1,8 Prozent.

Der italienische Geschäftsklimaindex ist derweil im Januar auf 84,6 gefallen von 85,7 im Monat zuvor.


In der Schweiz richtet sich der Fokus der Anleger auf die Anteilsscheine des Pharmakonzerns Roche Holding (ISIN CH0012032113 / WKN 851311), die sich als zweitschwächster Wert im SMI um 1,2 Prozent verbilligen. Das Unternehmen konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012 seine Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 4 Prozent steigern. Dabei profitierte man von einer steigenden Nachfrage nach den Krebsmedikamenten sowie dem wachsenden Geschäft mit klinischen Labors. Die positive Verkaufsentwicklung sowie Produktivitätsverbesserungen führten nach Konzernangaben zu einer höheren Ertragskraft: Sowohl der Kernbetriebsgewinn als auch der Kerngewinn je Titel wuchsen im zweistelligen Bereich. Schlechter läuft es zur Stunde nur noch für UBS mit einem Abschlag von 1,5 Prozent.

H&M (ISIN SE0000106270 / WKN 872318) verlieren 2,9 Prozent an Wert. Die Bekleidungskette musste im abgelaufenen Geschäftsquartal einen leichten Gewinnrückgang ausweisen. Dabei wirkten sich Preissenkungen negativ aus. Beim Umsatz legte man unterdessen zu.

Im österreichischen Leitindex ATX stehen zur Stunde Wienerberger mit einem Zugewinn von 1,9 Prozent als bester Wert hoch im Kurs. Daneben können aber auch CA Immobilien Anlagen um mehr als 1 Prozent vorrücken. Unter Druck stehen indes die Papiere von Verbund, die sich auf dem letzten Platz um 0,7 Prozent verschlechtern.

Im französischen Leitindex CAC 40 rücken auf den ersten beiden Plätzen der Gewinnerliste Renault und STMicroelectronics um jeweils 1,5 Prozent vor. Am Indexende brechen derweil Technip um 6,4 Prozent ein.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.750,78 (+0,05 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.665,31 (-0,25 Prozent) FTSE 100 (London): 6.344,92 (+0,09 Prozent) CAC40 (Paris): 3.791,86 (+0,16 Prozent) MIB (Mailand): 17.878,18 (-0,08 Prozent) SMI (Zürich): 7.440,25 (-0,24 Prozent) ATX (Wien): 2.458,04 (-0,11 Prozent) (30.01.2013/ac/n/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
13.12.2018, HebelprodukteReport
EURO STOXX 50-Discount-Puts mit 5%-Chance in drei Monaten - Optionsscheineanalyse
22.11.2018, HebelprodukteReport
32% bearishe Seitwärtschance mit EURO STOXX 50-Discount-Puts - Optionsscheineanalyse
21.06.2018, HebelprodukteReport
EURO STOXX 50-Discount-Puts: 29% bearishe Seitwärtschance - Optionsscheineanalyse
03.05.2018, HebelprodukteReport
Bonus-Calls auf EURO STOXX mit 5%-Chance und 29% Puffer - Optionsscheineanalyse
22.03.2018, HebelprodukteReport
EURO STOXX 50-Bonus-Calls mit 9,47%-Chance bis zum Jahresende - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG