Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Discounter auf Zumtobel: Aktie des Leuchtenherstellers fällt auf den tiefsten Stand seit April 2009 - Zertifikateanalyse


05.07.2018
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe ein Discount-Zertifikat Classic (ISIN DE000CA04H62/ WKN CA04H6) der Commerzbank auf die Aktie von Zumtobel (ISIN AT0000837307/ WKN A0JLPR) vor.

Blutbad bei der Zumtobel-Aktie: Nach enttäuschenden Jahreszahlen seien die Papiere des Leuchtenherstellers um mehr als 27 Prozent auf 5,80 Euro abgesackt. Damit würden die Anteilscheine so wenig wie seit April 2009 nicht mehr kosten. Zuvor habe das Unternehmen für das Gesamtjahr 2017/18 einen Verlust von 46,7 Mio. Euro gemeldet. 2016/17 habe es noch 25,2 Mio. Euro Gewinn gegeben. Zumtobel habe im abgelaufenen Geschäftsjahr vor allem unter Preisdruck und negativen Währungseffekten gelitten. Als Konsequenz werde die Dividende gestrichen.


Das laufende Geschäftsjahr sei für den neuen Vorstandschef Alfred Felder ein "Übergangsjahr", in dem das operative Geschäft stabilisiert und das Fundament für profitables Wachstum gelegt werden solle. Die neue komplette Gruppenstrategie solle bis zum ersten Quartal 2018/19 vorgestellt werden. Das habe Analysten nicht von negativen Kommentaren abgehalten. Der Umsatz im vierten Geschäftsquartal sei hinter den Prognosen zurückgeblieben, während die Profitabilität in etwa wie von ihm erwartet ausgefallen sei, habe etwa die US-Bank J.P. Morgan erklärt. Nunmehr müssten die Analysten ihre Erwartungen wohl nach unten korrigieren. Die Baader Bank habe vor allem den Rückgang beim Eigenkapital im vierten Geschäftsquartal als negativ gewertet. Allerdings habe das Unternehmen für das laufende Jahr eine leichte operative Verbesserung in Aussicht gestellt, was eine "gewisse Stabilisierung" widerspiegele.

Mutige Anleger können daher einen Einstieg in den Discounter der Commerzbank in Erwägung ziehen, so die Experten vom "ZertifikateJournal". Das Rabatt-Papier generiere seine Maximalrendite von 12,6 Prozent, wenn die Zumtobel-Aktie bis Ende des Jahres um 3,5 Prozent zulege. (Ausgabe 26/2018) (05.07.2018/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
04.07.2011, EURO am Sonntag
Zumtobel-Call Trading-Idee der Woche
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG