Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

GBC Directors' Dealings Value-Zertifikat bleibt interessant - Zertifikateanalyse


05.07.2018
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe ein Strategie-Zertifikat (ISIN CH0358664750/ WKN UBS1GB) von der UBS auf den GBC-Insider-Focus-Index vor.

Vor rund einem Jahr sei das GBC Directors’ Dealings Value-Zertifikat emittiert worden. Die Performance könne sich sehen lassen: Trotz des derzeit turbulenten Börsenumfelds liege das Papier leicht im Plus. Damit habe sich das Directors’ Dealings-Zertifikat besser entwickelt als der DAX oder der EURO STOXX 50. Das GBC Directors’ Dealings Value-Zertifikat basiere auf dem GBC-Insider-Focus-Index und beinhalte die daraus selektierten Top-30-Value-Werte. Um den Index zu ermitteln, analysiere das Augsburger Investmenthaus GBC seit September 2016 die meldepflichtigen Insidertransaktionen von Vorständen und Aufsichtsräten aller Unternehmen mit Sitz im deutschsprachigen Raum. Bei einem Insiderkauf werde die Aktie einer Firma - vorausgesetzt, sie überzeuge auch in der weiteren Value-Analyse - in den Index aufgenommen und bei einem Insiderverkauf finde ein Abgang aus dem Index statt.

Kürzlich seien Cytotools und Dürr neu aufgenommen worden. Den GBC Insider-Focus-Index hätten die Papiere von GK Software und TUI verlassen müssen, bei denen Insider Aktien verkauft hätten. Ausgebucht worden sei auch der Anteilschein von DIC Asset, bei der Kauftransaktionen von Insidern, die ein Kaufsignal liefern würden, länger als sechs Monate zurücklägen und sich somit laut Reglement zu weit in der Vergangenheit befinden würden. Hintergrund des systematischen Investmentansatzes sei, dass unternehmensnahe Personen frühzeitig Unter- oder Überbewertungen "ihrer" Aktien erkennen würden. Tatsächlich würden in wissenschaftlichen Studien positive Performanceeffekte von Insiderstrategien nachgewiesen. Mit dem Zertifikat könnten Anleger daran partizipieren. (Ausgabe 26/2018) (05.07.2018/zc/a/a)


Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG