Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Index-Zertifikat auf Nordic Fish Farmer: Rendite in rosa-orange - Zertifikateanalyse


21.12.2017
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe ein Index-Zertifikat (ISIN DE000DM9SEA5/ WKN DM9SEA) der Deutschen Bank auf Nordic Fish Farmer-Index vor.

Statt Gans und Ente komme in vielen deutschen Haushalten an Weihnachten immer mehr Fisch auf den Tisch, wobei Lachs mit Abstand am beliebtesten sei. Kein Wunder: Der rosa-orange Fisch schmecke nicht nur, sondern sei auch gesünder und bekömmlicher. Auch außerhalb der Weihnachtszeit steige die Nachfrage. Daher sei Lachs bereits 2015 mit einem Verkaufsanteil von 20,5 Prozent zum beliebtesten Fisch in Deutschland aufgestiegen.

Das seien gute Nachrichten für die Produzenten. Denn Wildlachs, wie er etwa in den Eismeeren Alaskas oder vor der Küste Grönlands gefangen werde, reiche längst nicht mehr aus, um den steigenden Appetit zu stillen. Daher werde Lachs in Aquakultur-Anlagen gezüchtet - vorzugsweise angesiedelt in den norwegischen Fjorden. Logischerweise seien in dem Land auch die größten Fischerzeuger weltweit angesiedelt. 2016 habe allein Norwegen 1.235.000 Tonnen Lachs produziert. Auf Platz zwei folge mit gehörigem Abstand Chile (515.000 Tonnen). Weitere große Lachsproduzenten seien Großbritannien und Kanada.

Die Deutsche Bank habe den Sektor nun investierbar gemacht und dazu ein Zertifikat auf den "Nordic Fish Farmer Index" aufgelegt. Darin seien aktuell die Aktien von sieben großen Lachs-Lieferanten enthalten, wobei das Auswahlbarometer auf bis zu zehn Mitglieder erweitert werden könne. Natürlich dürfe auch Branchenprimus Marine Harvest nicht fehlen. Zwar sei die Managementgebühr von 1,25 Prozent p.a. kein Schnäppchen. Dafür könne man schon mit kleinen Beträgen an der Wertentwicklung eines optimal diversifizierten Lachs-Portfolios partizipieren und komme automatisch in den Genuss einer Dividenden-Reinvestition. (Ausgabe 50/2017) (21.12.2017/zc/a/a)


Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG