Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Turbo-Optionsschein auf Bavarian Nordic: Gefragter Pocken-Impfstoff - Optionsscheineanalyse


23.06.2022
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe einen Unlimited Turbo-Optionsschein (ISIN DE000SN26M90/ WKN SN26M9) der Société Générale auf die Aktie von Bavarian Nordic (ISIN DK0015998017/ WKN 917165) vor.

Das plötzliche Auftreten von Affenpocken in vielen Ländern der Welt habe mehrere Biotechaktien beflügelt, auch Bavarian Nordic. Das dänisch-deutsche Unternehmen habe ein entsprechendes Vakzin unter dem Markennamen Imvanex im Programm. Nachdem Bavarian Nordic mehrere Großaufträge erhalten habe, sei die Aktie von rund 19 auf 37 Euro marschiert, ehe es zu einem Rücksetzer gekommen sei. Nun mache sich der Titel aber wieder nach oben auf.

Aus Sorge um die steigende Zahl an Affenpockenfällen habe die WHO für 23. Juni (nach Redaktionsschluss) den Notfallausschuss einberufen. Das Gremium solle entscheiden, ob es sich - wie bei Corona - um eine "gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite" handle. Sollte sich die WHO dafür entscheiden, könnte dies weitere Aufträge für Bavarian Nordic bedeuten. Jüngst habe die EU-Behörde HERA 110.000 Dosen bestellt.


In dem Zusammenhang habe Bavarian Nordic die Prognosen angehoben. Demnach peile das Unternehmen für 2022 nun einen Umsatz in einer Spanne zwischen 1.900 Mio. und 2.100 Mio. Dänische Kronen (umgerechnet 255,4 Mio. bis 280,0 Mio. Euro) an. Die Range liege damit um 100 Mio. Kronen höher. Und auch beim EBITDA sei Bavarian Nordic um 100 Mio. Kronen zuversichtlicher geworden: Es solle sich zwischen minus 600 Mio. und minus 800 Mio. Kronen bewegen.

Hauptgrund für den Fehlbetrag seien Investitionen in zwei Phase-3-Studien, die das Unternehmen in den Indikationen Covid-19 und RSV (Respiratorische Synzytial-Virus) vorantreibe. Spannung verspreche dabei vor allem das Covid-19-Projekt. Die Studie mit dem Booster-Impfstoffkandidaten solle im August 2022 beginnen. Daten würden gegen Ende des Jahres erwartet. Für 2023 werde die Zulassung für den Impfstoff angepeilt. Das zeige, dass Bavarian Nordic nicht allein aufgrund der Affenpocken-"Fantasie" interessant sei.

Die Analysten von Nordea und der dänischen Nykredit Bank sähen mit Kurszielen von umgerechnet 53,77 Euro bzw. 57,13 Euro noch deutliches Potenzial für die Aktie, die aktuell bei rund 32 Euro stehe.

Mutige Anleger würden die Story mit einem Turbo von Société Générale hebeln. (Ausgabe 24/2022) (23.06.2022/oc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 1998 - 2022 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG