Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

TeamViewer: Günstiger Einstiegszeitpunkt in Calls? - Optionsscheineanalyse


11.01.2021
HebelprodukteReport

Gablitz (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "HebelprodukteReport" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe drei Call-Optionsscheine auf die Aktie von TeamViewer (ISIN DE000A2YN900/ WKN A2YN90) vor.

Die Aktie des Softwareanbieters, der den Fernzugriff und die Fernwartung auf Computer für Kommerz- und Privatkunden anbiete, TeamViewer sei nach ihrem Jahreshoch bei 54,86 Euro vom 9.7.20 deutlich unter Druck geraten. Allerdings habe sich die Aktie nach ihrem Mehrmonatstief von Mitte November, als die Aktie im Bereich von 33 Euro notiert habe, wieder kräftig erholen können. Nachdem TeamViewer positive Zahlen für das vierte Quartal 2020 vorgelegt habe, die sogar die eigenen Erwartungen leicht übertroffen hätten, habe die Aktie im frühen Handel des 11.01.2021 um 3,5 Prozent auf bis zu 43,87 Euro zugelegt, um danach wieder mit zwei Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss ins Minus zu rutschen.

Würden sich die optimistischen Einschätzungen der Analysten von J.P.Morgan erfüllen, die die Aktie mit einem Kursziel von 62 Euro zum Kauf empfehlen würden, dann könnte nun für risikobereite Anleger ein günstiger Zeitpunkt für eine Investition in Long-Hebelprodukte gekommen sein.

Der HVB-Call-Optionsschein (ISIN DE000HR2JUC2/ WKN HR2JUC) auf die TeamViewer-Aktie mit Basispreis bei 43 Euro, Bewertungstag am 17.03.2021, BV 0,1, sei beim Aktienkurs von 41,71 Euro mit 0,27 bis 0,28 Euro gehandelt worden.


Könne die TeamViewer-Aktie in spätestens einem Monat wieder auf 46 Euro zulegen (auf diesem Niveau habe die Aktie zuletzt am 05.01.2021 notiert), dann einem Monat das Kursziel bei 45,35 Euro erreichen, dann werde sich der handelbare Preis des Calls auf etwa 0,42 Euro (+50 Prozent) erhöhen.

Der BNP-Open End Turbo-Call (ISIN DE000PF4DMK5/ WKN PF4DMK) auf die TeamViewer-Aktie mit Basispreis und KO-Marke bei 37,2195 Euro, BV 0,1, sei beim TeamViewer-Aktienkurs von 41,71 Euro mit 0,50 bis 0,51 Euro quotiert worden.

Bei einem Kursanstieg der TeamViewer-Aktie auf 46 Euro werde sich der innere Wert des Turbo-Calls - sofern der Aktienkurs nicht vorher auf die KO-Marke oder darunter falle - auf 0,87 Euro (+71 Prozent) erhöhen.

Der Morgan Stanley-Open End Turbo-Call (ISIN DE000MA3L2J0/ WKN MA3L2J) auf die TeamViewer-Aktie mit Basispreis und KO-Marke bei 35,191 Euro, BV 0,1, sei beim TeamViewer-Aktienkurs von 41,71 Euro mit 0,67 bis 0,70 Euro taxiert worden.

Beim TeamViewer-Aktienkurs von 46 Euro werde sich der innere Wert des Turbo-Calls bei 1,08 Euro (+54 Prozent) befinden. (11.01.2021/oc/a/t)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
26.11.2020, HebelprodukteReport
TeamViewer-Calls mit 87%-Chance bei Erreichen des Kursziels - Optionsscheineanalyse
12.11.2020, HebelprodukteReport
TeamViewer: Mit Calls auf eine Gegenbewegung setzen - Optionsscheineanalyse
05.11.2020, boerse-daily.de
TeamViewer vor Rebound - Open End Turbo Long mit 48%-Chance - Optionsscheineanalyse
26.10.2020, boerse-daily.de
Open End Turbo Long auf TeamViewer: 48 Prozent Chance! - Optionsscheineanalyse
21.10.2020, HebelprodukteReport
TeamViewer: Mit Calls für weiteren Kursanstieg rüsten - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2021 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG