Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Discount Put-Optionsschein auf Axel Springer: Die Luft ist raus - Optionsscheineanalyse


17.05.2018
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe einen Discount Put-Optionsschein (ISIN DE000HW8FMV7/ WKN HW8FMV) von HVB onemarkets auf die Aktie von Axel Springer (ISIN DE0005501357/ WKN 550135) vor.

Der Medienkonzern Axel Springer habe dank seines boomenden Internetgeschäfts Umsatz und Gewinn zu Jahresbeginn gesteigert. Der Umsatz habe um 6,9 Prozent auf 773,5 Mio. Euro zugelegt. Das bereinigte EBITDA sei um gut 16 Prozent auf 171,2 Mio. Euro geklettert. Die Aktie sei dennoch auf Tauchstation gegangen. Als Haar in der Suppe habe sich das organische Wachstum im Kleinanzeigengeschäft erwiesen. Im vergangenen Geschäftsjahr habe sich das Plus hier noch auf 12,7 Prozent belaufen, nun seien es nur 11,3 Prozent gewesen. Da habe auch nicht geholfen, dass der Konzern die Ziele für 2018 bestätigt habe, wonach die Erlöse organisch weiterhin im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich wachsen und das bereinigte EBITDA im niedrigen zweistelligen Prozentbereich steigen sollten.


Ohnehin würden vielen Analysten und offenbar auch Investoren Springer-Aktien nach ihrem langen Run - von Ende 2016 bis Anfang 2018 habe sich das Papier um mehr als 80 Prozent verteuert - allmählich ausgereizt erscheinen. Seit Wochen schwanke das Papier um die Marken 65 bis 69 Euro, trotz freundlicher Aktienmärkte.

Independent Research-Experte Markus Friebel zufolge dürfte sich daran zunächst auch wenig ändern. Als Digitalverlag habe Axel Springer zwar ein langfristig solides wachsendes Geschäftsmodell, so Friebel. Einem deutlichen Aufwärtspotenzial stehe jedoch das aktuelle Bewertungsniveau entgegen. Der Medienkonzern werde derzeit mit einem Kurs/Gewinn-Verhältnis von 23 auf Basis der Schätzungen für 2018 gehandelt.

Das Kurspotenzial scheine somit zunächst begrenzt. Gleichzeitig steigt nach dem guten Lauf, den das Papier gehabt hat, das Risiko von Gewinnmitnahmen - ein ideales Szenario für einen Discount Put von HVB onemarkets, so die Experten vom "ZertifikateJournal". Das Papier generiere seine Maximalrendite von 44,1 Prozent, wenn die Axel Springer-Aktie Mitte Juni diesen Jahres unter 65 Euro notiere, sprich 1,1 Prozent nachgebe. Liege der MDAX-Wert hingegen dann darüber, würden hohe Verluste drohen, weil es nur noch die Differenz zwischen Aktienkurs und dem Strike bei 70 Euro gebe. Bei Kursen über 70 Euro komme es zum Totalverlust. (Ausgabe 19/2018) (17.05.2018/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
21.12.2017, ZertifikateJournal
Discount Call-Optionsschein auf Axel Springer: Unbedingt dabei bleiben - Optionsscheinenews
30.11.2017, ZertifikateJournal
Discount Call auf Axel Springer: Die Digitalisierungsstrategie kommt an der Börse gut an - Optionsscheineanalyse
21.09.2017, HebelprodukteReport
Axel Springer-Calls mit 100%-Chance bei Erreichen von 57,87 Euro - Optionsscheineanalyse
21.10.2014, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neuer Turbo Call-Optionsschein auf Axel Springer - Optionsscheinenews
06.10.2014, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neuer Turbo Call-Optionsschein auf Axel Springer - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG