Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Mini Future-Long auf Fresenius: 180-Prozent-Chance - Optionsscheineanalyse


28.12.2017
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Mit einem Mini Future-Long (ISIN DE000VL58KH0/ WKN VL58KH) von Vontobel kann sich jetzt mit einer steigenden Fresenius-Aktie (ISIN DE0005785604/ WKN 578560) eine Trend-Chance von 180 Prozent ergeben, so Jürgen Sterzbach von "boerse-daily.de" in seiner aktuellen Veröffentlichung.

Die noch vor den Feiertagen in den USA beschlossene Steuerreform wirke sich auch für deutsche Unternehmen positiv aus. Beispielsweise verzeichne Fresenius dadurch einen Buchgewinn von 90 Mio. Euro wegen einer Umbewertung latenter Steuerverbindlichkeiten. Das habe Fresenius vor einer Woche in einer Ad-hoc-Mitteilung nach Beschluss der Steuerreform bekannt gegeben. Noch bewerte die Börse diesen Fakt nicht, doch könnte es mit ersten Prognosen und Zahlen in den Fokus der Marktteilnehmer rücken. Die Ergebnisse von 2017 und einen Ausblick auf 2018 lege Fresenius am 27. Februar vor.

Nachdem die Fresenius-Aktie bis auf nahezu 60 Euro gefallen sei, habe sie sich in den ersten beiden Wochen im Dezember deutlich bis in den Bereich um 67 Euro erholt. Dieser könne momentan noch eine Hürde darstellen, denn dort hätten sich im vorherigen Jahresverlauf auch die Tiefs von August bei 67,16 Euro und September bei 67,44 Euro befunden. Werde das bisherige Verlaufshoch bei 67,47 Euro aber überwunden, könne dies eine dynamische Reaktion zur Folge haben, die eine Rückkehr der Anleger in die Fresenius-Aktie veranlassen und als nächste Ziele die vorherigen Hochs bei 72,76 Euro und darüber hinaus bei 80,07 Euro haben könnte. In diesem Bereich fände auch der Wiedereintritt in den langfristigen Aufwärtstrend statt, den die Notierungen im August nach unten verlassen hätten.

Mit einem Mini Future Long könnten risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Fresenius-Aktie ausgehen würden, mit einem Hebel von 8,3 überproportional profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere betrage aktuell 7,8 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position biete sich stets unter Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Dieser könne hier unter der im Chart dargestellten Unterstützung im Basiswert bei 63,50 Euro platziert werden. Im Mini Future Long ergebe sich ein Stoppkurs von 0,60 Euro. Ein Kursziel nach oben könnte sich auf weitere Sicht um 80 Euro befinden. Das Chance/Risiko-Verhältnis der spekulativen Idee betrage 7 zu 1. (28.12.2017/oc/a/d)


Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
05.09.2018, boerse-daily.de
MINI-Future Long auf Fresenius: Chance von 113 Prozent - Optionsscheineanalyse
24.08.2018, boerse-daily.de
Call auf Fresenius: Befreiungsschlag? Optionsscheineanalyse
17.07.2018, boerse-daily.de
Discount Call-Optionsschein auf Fresenius: Chance von 72 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse
06.06.2018, HebelprodukteReport
Fresenius-Calls mit 91%-Chance bei Kursanstieg auf 72 EUR - Optionsscheineanalyse
18.05.2018, HebelprodukteReport
Fresenius-Calls nach Kaufsignal mit 52%-Chance - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG