Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Gold-Inline-Optionsscheine mit 14% Chance in 2,5 Monaten - Optionsscheineanalyse


28.12.2017
HebelprodukteReport

Gablitz (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "HebelprodukteReport" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe zwei Inline-Optionsscheine auf den Goldpreis (ISIN XC0009655157/ WKN 965515) vor.

Mit den bereits mehrmals an dieser Stelle präsentierten Inline-Optionsscheinen auf den Goldpreis hätten Anleger in den vergangenen Monaten stattliche Renditen erzielen können. Obwohl sich der Goldpreis seit etwa zwei Wochen in einer kräftigen Aufwärtsbewegung befinde, behalte er seit etwa elf Monaten die breit gefasste Tradingrange von 1.200 USD bis 1.357 USD bei. Auch der jüngste Kursanstieg von 1.240 auf 1.292 USD liege deutlich innerhalb dieser Bandbreite. Wer davon ausgehe, dass der Goldpreis auch in den nächsten drei Monaten die Tradinrange beibehalten werde, oder diese nur leicht verlassen werde, könnte die Investition in Inline-Optionsscheine auf den Goldpreis in Erwägung ziehen.


Die Funktionsweise dieser exotischen Optionsscheine sei einfach nachvollziehbar: Inline-Optionsscheine seien mit einem unteren und einer oberen KO-Level ausgestattet. Wenn der Goldpreis bis zum Ende der Laufzeit des Optionsscheines permanent innerhalb dieser beiden KO-Levels verbleibe, dann werde der Inline-Optionsschein am Laufzeitende mit 10 Euro zurückbezahlt. Berühre oder durchkreuze der Goldpreis eine der beiden Marken, dann verfalle der Schein praktisch wertlos, da Anleger in diesem Fall einen Betrag in Höhe von 0,001 Euro je Schein gutgeschrieben bekämen. Anders als bei vielen Goldpreisinvestments spiele die Entwicklung des EUR/USD-Kurses bei der Wertentwicklung der Inline-Optionsscheine keine Rolle.

Der Société Générale-Inline-Optionsschein (ISIN DE000SC3LFY5/ WKN SC3LFY) auf eine Feinunze Gold mit dem unteren KO-Level bei 1.150 USD und dem oberen KO-Level bei 1.400 USD, Bewertungstag 09.03.18, sei beim Goldpreis von 1.291 USD mit 9,18 bis 9,38 Euro zum Handel angeboten worden. Wenn der Goldpreis bis zum Bewertungstag des Inline-Optionsscheines keines der beiden KO-Levels berühre oder durchkreuze, dann werde der Schein mit 10 Euro zurückbezahlt. Somit werde dieser Inline-Optionsscheine in etwas mehr als zwei Monaten einen Ertrag von 6,61 Prozent abwerfen, wenn der Goldpreis nicht um 11 Prozent falle oder um 8 Prozent ansteige.

Enge man die Bandbreite ein, dann würden sich sowohl die Renditechance als auch das Risiko erhöhen. Der Société Générale SG-Inline-Optionsschein (ISIN DE000SC3LF00/ WKN SC3LF0) mit den KO-Levels bei 1.200 und 1.400 USD, Bewertungstag 09.03.18, sei beim Goldpreis von 1.291 USD mit 8,55 bis 8,75 Euro gehandelt worden. Somit ermögliche dieser Inline-Optionsschein einen Ertrag von 14,29 Prozent, wenn der Goldpreis bis zum 09.03.18 niemals um 7 Prozent nachgebe oder um 8 Prozent steige. (28.12.2017/oc/a/r)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG