Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Inline-Optionsschein auf DAX: Kann sich der Index erholen? Optionsscheineanalyse


13.02.2018
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) fuhr in den vergangenen Tagen Achterbahn. Mit einer volatilen Seitwärtsbewegung könnte es nun weitergehen. Mit einem Inline-Optionsschein (ISIN DE000SC5D281/ WKN SC5D28) der Société Générale auf den DAX können risikofreudige Anleger in nur wenigen Wochen eine hohe Seitwärtsrendite erzielen, so Frank Sterzbach von "boerse-daily.de" in seiner aktuellen Veröffentlichung.

Bei 13.597 Punkten habe der DAX am 23. Januar sein aktuelles Allzeithoch erklommen. Danach aber sei es erst einmal vorbei mit der Herrlichkeit gewesen - der deutsche Leitindex habe in der Spitze fast bis auf die runde Marke von 12.000 Zählern korrigiert.


Ein Grund für die jüngste Kurs-Korrektur am Aktienmarkt könnte eine aufkommende Zinsangst sein. Auf der jüngsten Sitzung Ende Januar habe die US-amerikanische Notenbank laut der Nachrichtenagentur Reuters die Tür für eine weitere Zins-Erhöhung im März weit aufgestoßen. Manche Experten würden nun erwarten, dass danach noch drei weitere Schritte nach oben in diesem Jahr folgen könnten. Nach dem jüngsten Kursverfall könnte sich der DAX nun vor dem Hintergrund eines überverkauften Zustands etwas erholen - so interpretieren wir auch den gestrigen Tagesgewinn von 1,45 Prozent, so die Experten von "boerse-daily.de". Eine volatile Seitwärtsbewegung scheine in den kommenden Wochen denkbar.

Zum Chart. Das eingangs erwähnte Allzeithoch stelle bei 13.597 Punkten einen Widerstand dar. Die 200-Tage-Linie, welche aktuell bei 12.751 Punkten verlaufe, könnte sich ebenfalls als Hürde auf dem Weg nach oben erweisen. Nach unten hin würden das Mehrmonatstief von August bei 11.869 Punkten sowie das Kurstief von 2017 bei 11.415 Zählern Unterstützungsmarken darstellen. Die untere Begrenzung des seit etwa zwei Jahren bestehenden Aufwärtstrendkanals, welche aktuell bei etwa 11.450 Punkten verlaufe, könnte den Kurs zudem nach unten absichern.

Mit einem Inline-Optionsschein auf den DAX könnten risikofreudige Anleger in etwa vier Wochen eine maximale Rendite von 21 Prozent oder 206 Prozent p.a. erzielen, wenn sich der DAX bis einschließlich 16.03.2018 Punkte durchgehend zwischen den beiden Knockout-Schwellen von 11.200 Punkten und 14.000 Punkten bewege. Nach unten hätten die Notierungen aktuell einen Abstand von 9 Prozent. Nach oben seien es 14 Prozent. Wenn der DAX unter das Kurstief von 2017 bei 11.415 Punkten falle oder das aktuelle Allzeithoch bei 13.597 Zählern überwinden könne, sollte zur Vermeidung eines Knockouts der vorzeitige wie auch rasche Ausstieg aus der spekulativen Position erwogen werden. (13.02.2018/oc/a/i)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
20.08.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Es bleibt schwierig - Optionsscheinenews
17.08.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE XXL-Optionsscheine auf DAX: Starker Dow, zaghafter DAX - Optionsscheinenews
16.08.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE XXL-Optionsscheine auf DAX: Wichtige Unterstützungen auf der Probe - Optionsscheinenews
15.08.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE XXL-Optionsscheine auf DAX: Blue Chips ohne Power - Optionsscheinenews
14.08.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE XXL-Optionsscheine auf DAX: Fehlstart nach Bayer-Crash - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG