Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

MINI-Future Long auf thyssenkrupp: 105-Prozent-Chance - Optionsscheineanalyse


28.06.2018
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Jürgen Sterzbach von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen MINI-Future Long (ISIN DE000UA5BL02/ WKN UA5BL0) der UBS auf die Aktie von thyssenkrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) vor.

Die Nachrichtenagentur Reuters habe gestern berichtet, dass thyssenkrupp und Tata Steel einer Fusion ihrer Stahlgeschäfte nähergekommen sein sollten. Eine Vereinbarung werde noch in dieser Woche angestrebt. Das hätten mehrere mit den Beratungen vertraute Personen erklärt. Die Gespräche seien als konstruktiv beschrieben worden und würden sich auf der Zielgeraden befinden. Zwar habe sich ein Konzernsprecher nicht dazu äußern wollen, doch habe mitgeteilt, dass im Juni eine Vereinbarung erreicht werden solle. Das lasse ebenso auf einen Kompromiss bei der zuletzt strittigen Bewertung der beiden Stahlsparten schließen.


Das könnte die nun zwei Jahre dauernden Gespräche zum Abschluss bringen. Der Prozess habe sich unter anderem durch den Brexit und einen Wechsel in der Führung bei Tata verzögert. thyssenkrupp habe sich deshalb eine Frist bis Ende Juni gesetzt. Durch das Joint Venture würde nun der zweitgrößte Stahlkonzern Europas nach ArcelorMittal entstehen, der innerhalb der Branche einen festeren Stand gegen die marktbedingten Schwankungen haben solle. Auch der traditionsreiche Essener Konzern könnten sich dadurch in Zukunft mehr als Industrie- statt als Stahlkonzern positionieren.

Belastend für den Sektor wirke sich der Handelsstreit zwischen den USA und China aus. Nach zahlreichen Runden verbaler Eskalation könnte das Thema mit zuletzt moderateren Tönen an Schärfe verlieren. Gewiss sei das aufgrund der Unberechenbarkeit Trumps aber nicht. Charttechnisch habe die Aktie von thyssenkrupp in dieser Woche bei 19,88 Euro den tiefsten Stand seit November 2016 erreicht. Dort sei sie jedoch umgedreht und habe sich über der 20-Euro-Marke erholt. Das jüngste Tief sollte nicht mehr unterschritten werden, dann könnte eine Erholung über die letzten Hochs um 24 Euro, 26,50 Euro und 27 Euro starten.

Mit dem MINI-Future Long können risikofreudige Anleger, die von einer steigenden thyssenkrupp-Aktie ausgehen, mit einem Hebel von 2,4 überproportional profitieren, so Jürgen Sterzbach von "boerse-daily.de". Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere betrage aktuell 38,5 Prozent. Der Einstieg in die spekulative Position biete sich stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Dieser könnte hier unter der im Chart dargestellten Unterstützung im Basiswert bei 19,50 Euro platziert werden. Im MINI-Future Long ergebe sich ein Stoppkurs von 0,72 Euro. Ein Kursziel nach oben könnte sich um 30 Euro befinden. Das Chance/Risiko-Verhältnis der spekulativen Idee betrage 6,5 zu 1. (28.06.2018/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
11.07.2018, HebelprodukteReport
thyssenkrupp-Calls mit hohen Renditechancen - Optionsscheineanalyse
12.06.2018, boerse-daily.de
Inline-Optionsschein auf thyssenkrupp: Chance von 177 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse
24.05.2018, HebelprodukteReport
thyssenkrupp-Calls mit 128%-Chance bei Kursanstieg auf 25 Euro - Optionsscheineanalyse
11.05.2018, boerse-daily.de
Call-Optionsschein auf thyssenkrupp: Heavy Metal - Optionsscheineanalyse
11.05.2018, HebelprodukteReport
thyssenkrupp-Calls mit 159%-Chance bei Kurserholung auf 25 Euro - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG