Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Discount Call auf Salzgitter: Ideales Umfeld für Seitwärtsspekulationen - Optionsscheineanalyse


30.11.2017
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe einen Discount Call-Optionsschein (ISIN DE000HW23172/ WKN HW2317) der HypoVereinsbank/UniCredit auf die Aktie von Salzgitter (ISIN DE0006202005/ WKN 620200) vor.

Deutschlands zweitgrößter Stahlhersteller Salzgitter habe das beste Neunmonatsergebnis seit fast zehn Jahren eingefahren. Vor Steuern habe der Konzern in den ersten drei Quartalen 174,5 Mio. Euro nach 21 Mio. Euro im Vorjahr verdient. Der Überschuss sei von 14,6 auf 112,6 Mio. Euro geklettert. Die Erwartungen seien damit übertroffen worden. Positiv hätten hier die Segmente Flachstahl und Handel gewirkt.


Zudem habe der Konzern weiter von Sparmaßnahmen profitiert. Die kürzlich angehobene Prognose sei daher bestätigt worden. Statt 150 bis 200 Mio. Euro wolle Salzgitter im laufenden Jahr nun 175 bis 225 Mio. Euro vor Steuern verdienen. Zudem solle die Rendite auf das eingesetzte Kapital "spürbar" über dem Vorjahreswert liegen. Grund sei die Entscheidung von Salzgitter, die Barzahlungsoption des noch zur Rückzahlung ausstehenden Teils der Umtauschanleihe in Aktien der Aurubis AG nicht auszuüben.

Die gute Auftragslage flankiert von den steigenden Preisen für Flachstahl sowie die positiven Effekte des laufenden Sparprogramms und die sich in diesem Zusammenhang stetig verbessernden Geschäftsaussichten würden sich auch im Chart widerspiegeln: Seit Januar habe sich das Papier um mehr als 30 Prozent verteuert. Inzwischen habe die MDAX-Aktie Höhen erklommen, in die sie zuletzt vor mehr als fünf Jahren vorgedrungen sei. Angesichts dessen hätten sich die meisten Experten zuletzt eher zurückhaltend geäußert. Das durchschnittliche Kursziel liege bei 41,13 Euro - und damit sechs Prozent unter dem aktuellen Aktienkurs.

Gleichwohl spricht angesichts des fundamentalen Umfelds derzeit allerdings auch kaum etwas für eine schärfere Korrektur - ein ideales Umfeld für Seitwärtsspekulationen, etwa den Discount Call der HVB, so die Experten vom "ZertifikateJournal". (Ausgabe 47/2017) (30.11.2017/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
12.01.2018, HebelprodukteReport
Salzgitter-Calls mit 79%-Chance bei Kursanstieg auf 55 Euro - Optionsscheineanalyse
16.11.2017, HebelprodukteReport
Salzgitter-Calls mit 106%-Chance bei Kursanstieg auf 45 Euro - Optionsscheineanalyse
27.07.2017, HebelprodukteReport
Salzgitter-Calls mit 62%-Chance bei Wiederaufnahme der Rally - Optionsscheineanalyse
23.06.2017, HebelprodukteReport
Salzgitter-Calls mit 54%-Chance bei Erreichen des Kursziels - Optionsscheineanalyse
18.05.2017, HebelprodukteReport
Salzgitter-Calls mit 126%-Chance bei Fortsetzung der Rally - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG