Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Open End Turbo Long-Zertifikat auf Brent Crude Oil: Kurzer Schwächeanfall - Zertifikateanalyse


23.06.2022
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Long-Zertifikat (ISIN DE000MD4JZ67/ WKN MD4JZ6) von Morgan Stanley auf den Brent Crude Öl-Future vor.

Obwohl die letzten Handelstage von sichtlichen Kursrückgängen bei der Nordseesorte Brent Crude Öl gezeichnet gewesen seien, seien sämtliche kurz- bis mittelfristigen Trendverläufe intakt, sodass sich schon bald wieder neuerliche Kaufgelegenheiten ergeben dürften. Am Marktumfeld habe sich nämlich wenig geändert, die aktuelle Abwärtsbewegung müsse daher als klassische Konsolidierung gewertet werden.


Seit Anfang März herrsche bei Brent eine grobe Seitwärtsphase mit leichter Aufwärtstendenz, diese spiele sich zwischen den Kursmarken von 96,97 und rund 125,00 US-Dollar ab. Nach einem gescheiterten Ausbruch über die obere Hürde Anfang Juni sei es zu einem erwarteten Rücklauf gekommen, im gestrigen Handel hätten die Verluste sogar unter den 50-Tage-Durchschnitt gereicht. Zeitgleich nähere sich der Energieträger jedoch einem seit Mitte Februar bestehenden Aufwärtstrend an, der sicherlich wieder für Auftrieb sorgen dürfte und entsprechende Handelsgelegenheiten eröffnen sollte.

Kurzfristig dürfte sich der Öl-Future noch einige Stunden bis Tage lang in bärischen Händen befinden, Abschläge auf rund 105,00 US-Dollar kämen im Zuge der laufenden Konsolidierung durchaus gelegen. An dieser Stelle könnte anschließend ein Long-Szenario in den Fokus rücken, sobald sich in diesem Bereich eine Stabilisierung abzeichne. Besonders als Swing-Trader dürften hier wieder voll auf ihre Kosten kommen. Ziele wären in diesem Fall zunächst am 50-Tage-Durchschnitt bei 113,51 US-Dollar und darüber an der oberen Begrenzung um 125,00 US-Dollar angesiedelt. Komme es dagegen unerwartet zu einem Bruch des seit Mitte Februar laufenden Aufwärtstrends, dürfte noch einmal der 200-Tage-Durchschnitt bei derzeit 94,50 Dollar (steigend) als Ziel in den Fokus rücken.

Um einen besonders guten Einstiegspunkt in Long-Positionen zu erhalten, sollte der Brent-Future mindestens das Niveau von 105,00 US-Dollar erreichen. Im Falle einer Stabilisierung an dieser Stelle könnten dann Long-Positionen beispielsweise über das Open End Turbo Long-Zertifikat in Erwägung gezogen werden, Ziele ließen sich dann am EMA 50 bei derzeit 113,51 US-Dollar und darüber an der oberen Begrenzung von rund 125,00 US-Dollar ableiten. Rechnerisch würden sich dadurch Kursziele in vorgestellten Schein bei 10,89 und 21,78 Euro ergeben. Eine Verlustbegrenzung sollte natürlich noch unterhalb der Aufwärtstrendlinie angesetzt werden, je nachdem, wo die zu erwartenden Tiefs markiert würden. Aus dem Stand heraus würde sich bei einem Rücklauf an das zweite Ziel bereits eine Renditechance von 185 Prozent ergeben. (23.06.2022/zc/a/a)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
 

Copyright 1998 - 2022 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG