Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Indexzertifikat auf E-Mobilität Batterie: Tesla, BYD und Co profitieren von den EU-Plänen - Zertifikateanalyse


12.05.2022
Der Aktionär

Kulmbach (www.zertifikatecheck.de) - Julian Weber vom Anlegermagazin "Der Aktionär" stellt ein Indexzertifikat (ISIN DE000DA0AAU2/ WKN DA0AAU) von Alphabeta Access Products auf den E-Mobilität Batterie Index (ISIN DE000SLA8F91/ WKN SLA8F9) vor.

Gehe es nach den Plänen der EU-Kommission, sollten in Europa ab 2035 nur noch Autos zugelassen werden, die kein CO2 ausstoßen würden. Damit verbleibe als einzige Option das Elektroauto. Von dem Vorstoß der EU könne unter anderem der E-Mobilität Batterie Index profitieren.

Nachdem am Mittwoch der Umweltausschuss des Europaparlaments dem Gesetzesentwurf der Kommission zugestimmt habe, werde im Juni unter allen Abgeordneten final darüber abgestimmt. Sollte das Gesetz umgesetzt werden, werde das aktuelle Limit bei Neuwägen eines Autobauers von einem durchschnittlichen Ausstoß von 95 Gramm CO2 pro Kilometer bis 2030 um 55 Prozent und bis 2035 um 100 Prozent gesenkt.

Kritische Stimmen gebe es indes von mehreren Seiten. Der europäische Verband der Automobilzulieferer CLEPA warne vor dem Verlust von einer halben Million Arbeitsplätze in der EU, insbesondere in Osteuropa. Auch die CDU wolle den Vorschlag abmildern und kein komplettes Verbrenner-Verbot. Dadurch werde der Umstieg für Firmen und Beschäftigte erleichtert. Der CDU-Abgeordnete Jens Gieske wolle damit zudem die Offenheit für neue Technologien erhalten.


Auch ein Änderungsvorschlag, E-Fuels als Alternative zum Strommotor zu fördern, sei gescheitert. Der Kraftstoff werde unter hohem Energieverbrauch aus Wasserstoff und CO2 gewonnen und könne von Verbrennungsmotoren genutzt werden.

Somit sehe alles nach dem Verbrenner-Aus bis 2035 aus und damit werde die Wende zur Elektromobilität weiter beschleunigt. Davon dürften vor allem Fahrzeugbauer profitieren, die in Sachen E-Autos schon jetzt gut aufgestellt seien, aber auch weitere Unternehmen der Lieferkette wie Batterie-Zulieferer oder Produzenten von wichtigen Rohstoffen wie etwa Lithium.

Im E-Mobilität Batterie Index seien Vertreter der jeweiligen Branchen vertreten. Mit Tesla und BYD seien zwei Unternehmen vertreten, die ausschließlich Elektroautos bauen würden, Samsung SDI, Varta und LG Chem seien als Hersteller von Batterien vertreten. Ebenfalls im Index seien Lithium-Unternehmen wie Livent, SQM und Albemarle zu finden, die von der hohen Nachfrage nach ihren Produkten ebenfalls profitieren könnten.

Der Trend hin zur E-Mobilität sei intakt und könnte mit dem Vorstoß der EU zusätzlich beschleunigt werden. Die im Index vertretenen Unternehmen sollten auf lange Sicht davon profitieren können. Mit dem Indexzertifikat könnten Anleger 1:1 von der Entwicklung des Index profitieren und zudem das Risiko auf acht Unternehmen aus der Branche verteilen. (12.05.2022/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
 

Copyright 1998 - 2022 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG