Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Open End Turbo Short Zertifikat auf Brent-Öl: Nach Freitags-Sell-Off im Aufwind - Zertifikateanalyse


02.12.2019
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Short Zertifikat (ISIN DE000DF68XQ3/ WKN DF68XQ) der DZ BANK auf Brent (ISIN XC0009677409/ WKN nicht bekannt) vor.

Dem Ölmarkt drohe in 2020 eine Ölschwemme, wie zahlreiche Analysten einhelliger Meinung seien. Nur mit einer deutlichen Ausweitung der Produktionsdrosselung könnte die OPEC+ (inkl. Russland) das zunehmende Ölangebot der USA auf dem Weltmarkt ausgleichen. Doch die Allianz scheine uneins zu sein, besonders vor dem Hintergrund der anhaltenden Wirtschaftssanktionen gegen Russland sei das Land zu Kürzungen nicht bereit. Laut russischer Nachrichtenagentur TASS habe Energieministers Alexander Nowak gesagt, dass die Allianz OPEC+ dafür plädiere, die Entscheidung über eine Ausweitung der Förderbeschränkungen auf April 2020 aufschieben zu wollen. Damit würden die Sorgen auf eine Ölschwemme zu Beginn des neuen Jahres steigen.


Technisch habe sich der Ölpreis der Nordseesorte Brent Crude ohnehin in einem schwach ausgeprägten Aufwärtstrend aufgehalten, der aktuell auf dem Prüfstand stehe. Der Freitagshandel dürfte jedoch übergeordnete Signalwirkung gehabt haben und für die kommenden Tage bis Wochen weitere Verkäufer mobilisieren, sollten keine raschen Produktionskürzungen beschlossen werden. Fakt sei, der Aufwärtstrend der letzten Monate sei klar gebrochen worden, aus technischer Sicht stehe einem Verkaufssignal fast nichts mehr im Wege.

Der Druck auf den Ölpreis wachse, die Kursgewinne zu Beginn dieser Woche könnten lediglich als technische Gegenreaktion auf die vorausgegangenen Verluste gewertet werden, der Trendbruch dürfte jetzt weitere Abgaben nach sich ziehen. Erste Station dürfte das Niveau von vorerst 60,00 US-Dollar pro Fass darstellen, darunter könnte es bei anhaltender Schwäche weiter gen 58,00 US-Dollar abwärts gehen. Ebenfalls von einem derartigen Szenario überzeugte Anleger könnten beispielsweise über ein Investment in das Open End Turbo Short Zertifikat WKN DF68XQ hiervon profitieren. Das Scheitern an 64,00 US-Dollar in der abgelaufenen Woche sei ein erster Warnschuss gewesen. Eine überraschende Wende würde sich hingegen mit einem Kursanstieg über jedes Niveau ergeben, woher derart positive Signale herkommen sollten, bleibe jedoch fraglich. In diesem Fall würde ein Preisanstieg in den Bereich von grob 66,00 US-Dollar wahrscheinlich werden.

Im heutigen frühen Handelsverlauf präsentiere sich die Trendlinie um 61,35 US-Dollar und der knapp darüber verlaufende 50-Tage-Durchschnitt als Widerstand, dieser könnte den Preis in den nächsten Tagen entsprechend zurückwerfen und Abgaben auf 58,00 US-Dollar hervorrufen. Im Zweifelsfall gehe es sogar noch einmal in den Bereich des Doppelbodens um 55,88 US-Dollar weiter abwärts. Für diesen Fall könnte sich ein kurzzeitiges Short-Investment beispielsweise über das Open End Turbo Short Zertifikat WKN DF68XQ lohnen, die maximal zu erzielende Renditechance bei vollständiger Strategieumsetzung läge dann bei 110 Prozent. Orientierungshalber dürfte der vorgestellte Schein dann im Bereich von 5,89 Euro notieren, als Ausstiegskurs sollte aufgrund der zu erwartenden Volatilität im Bereich der Trendlinie ein Ausstiegskuss von 63,50 US-Dollar gemessen am Basiswert gewählt werden. Damit ergebe sich ein Ausstiegskurs von 0,89 Euro im Zertifikat. (02.12.2019/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
 

Copyright 1998 - 2019 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG