Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Discount 6,4 2020/12 auf Commerzbank: Fusion mit der Deutschen Bank? Zertifikateanalyse


14.03.2019
DZ BANK

Frankfurt (www.zertifikatecheck.de) - Das DZ BANK-Derivate-Team stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Aktie der Commerzbank (ISIN DE000CBK1001/ WKN CBK100) ein Discount-Zertifikat 6,4 2020/12 (ISIN DE000DDS1YR2/ WKN DDS1YR) mit dem Basiswert Commerzbank vor.

Mitte Februar habe die Commerzbank Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 vorgelegt, in dem man die bereinigten Erträge um 5,4% auf 8,6 Mrd. Euro habe steigern können. Der operative Gewinn sei um 8,4% auf 1,25 Mrd. Euro geklettert. Unter dem Strich sei ein Nettogewinn von 865 Mio. Euro nach 128 Mio. Euro im Vorjahr verblieben. In den kommenden Jahren wolle die Commerzbank ihre Erträge im Schnitt um 3% pro Jahr steigern und zugleich die Kosten reduzieren. Wir erwarten, dass die Commerzbank die Kosten in den nächsten Jahren weiter senken wird, sind hinsichtlich der Ertragsentwicklung aufgrund des herausfordernden Markt- und Wettbewerbsumfeldes aber zurückhaltend, so das DZ BANK-Derivate-Team. Mit einem Anstieg der Zinsen, der sich positiv auf die Ergebnisentwicklung auswirken würde, sei nach den jüngsten Äußerungen der EZB nicht vor 2020 zu rechnen.

Zu Wochenbeginn sei bekannt geworden, dass es zwischen der Deutschen Bank und der Commerzbank informelle Gespräche über eine mögliche Fusion gebe. Bundesfinanzminister Olaf Scholz habe bestätigt, dass es entsprechende Gespräche gebe. Scholz habe sich in der Vergangenheit bereits des Öfteren für einen Zusammenschluss von Commerzbank und Deutscher Bank ausgesprochen, wodurch eine starke nationale Bank entstehen solle. Damit konkrete Sondierungsgespräche aufgenommen werden könnten, müssten die Aufsichtsräte beider Banken den Vorständen ein entsprechendes Mandat erteilen. Allerdings gebe es auch kritische Töne, vor allem von Gewerkschaftsseite, wo man einen größeren Stellenabbau im Zuge einer Fusion befürchte. Zudem müssten die Anteilseigner beider Institute von einem Zusammenschluss überzeugt werden.

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in die Aktie stünden verschiedene Discount-Zertifikate mit der Aktie der Commerzbank AG als Basiswert zur Verfügung. Ein Beispiel sei ein Discount-Zertifikat, das am 28.12.2020 fällig werde (Rückzahlungstermin) und aktuell mit einem Discount (Abschlag) von rund 23% zum Kurs der Aktie der Commerzbank AG notiere. Die Höhe der möglichen Rückzahlung werde durch den Cap bei 6,40 Euro begrenzt.


Für die Rückzahlung des Zertifikats gebe es zwei Möglichkeiten:

1. Liege der Schlusskurs des Basiswerts Commerzbank AG an der maßgeblichen Börse Xetra Frankfurt am 18.12.2020 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalte der Anleger den Höchstbetrag von 6,40 Euro.

2. Liege der Referenzpreis unter dem Cap, erhalte der Anleger einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis (1,00) entspreche. Der Anleger erleide einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liege.

Der Anleger erhalte während der Laufzeit keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und habe keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert. Das vorliegend beschriebene Discount-Zertifikat richte sich somit an Anleger, die davon ausgehenwürden, dass der Schlusskurs der Aktie der Commerzbank AG am 18.12.2020 auf oder über 6,40 Euro liegen werde. (Stand vom 13.03.2019) (14.03.2019/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
10.04.2019, boerse-daily.de
Mini Future Long auf Commerzbank: Chance von 96 Prozent - Optionsscheineanalyse
14.02.2019, HebelprodukteReport
Commerzbank-Calls mit 131%-Chance bei Kursanstieg auf 6,97 Euro - Optionsscheineanalyse
05.02.2019, boerse-daily.de
Inline-Optionsschein auf Commerzbank: 187 Prozent p.a. in sechs Wochen - Optionsscheineanalyse
03.12.2018, boerse-daily.de
Commerzbank-Short: 125-Prozent-Chance - Optionsscheineanalyse
29.10.2018, HebelprodukteReport
Commerzbank-Calls mit 153%-Chance bei Kurserholung auf 8,60 EUR - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2019 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG