Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Lufthansa-Memory-Express mit 4,65%-Chance, 40% Sicherheitspuffer - Zertifikateanalyse


07.12.2017
ZertifikateReport

Gablitz (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateReport" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe ein Memory-Express-Zertifikat (ISIN DE000BLB49G2/ WKN BLB49G) der Bayerischen Landesbank auf die Deutsche Lufthansa-Aktie (ISIN DE0008232125/ WKN 823212) vor.

Kranich-Airline im Steigflug: Mitte Januar habe die Aktie noch unter 12 Euro gehandelt, aktuell würden die Notierungen an der Marke von 30 Euro kratzen. Gehe es nach den Analysten der Société Générale, der Deutschen Bank, Bernstein Research und der Commerzbank, dann sei hier noch Luft nach oben: Ihre 12-Monats-Kursziele lägen zwischen 32 und 36,50 Euro. Lufthansa habe zum einen starke Zahlen für das dritte Quartal vorlegen können; zum anderen werde vermutlich ein großer Teil der 1,5 Mio. Air Berlin-Passagiere pro Wintermonat (Saison 2016/17) nun bei der Lufthansa "landen" - das sollte für Auftrieb sorgen.

Anleger, die sich gegen moderate, temporäre Rücksetzer wappnen möchten, könnten das neue Memory-Express-Zertifikat der Bayerischen Landesbank zeichnen - bis zum 19.12.2017 ohne Ausgabeaufschlag.


Der Lufthansa-Schlusskurs vom 22.12. definiere den Startkurs (auf aktuellem Niveau: 29,30 Euro), die Memory-Barriere werde auf 60 Prozent (entsprechend 17,58 Euro) festgelegt. Die Tilgungsschwelle liege am ersten Beobachtungstag (17.12.2018) bei 95 Prozent (27,83 Euro) und sinke dann jährlich um 5 Prozentpunkte. Somit bestehe eine höhere Chance, nämlich auch im Fall einer negativen Kursentwicklung, dass die Aktie am Bewertungstag über der Tilgungsschwelle notiere und somit die vorzeitige Rückzahlung des Zertifikats inklusive des Express-Kupons von 4,65 Prozent p.a. auslöse.

Liege der Aktienkurs dagegen unter der Tilgungsschwelle, aber noch oberhalb der Barriere, erfolge nur die Kuponzahlung und die Laufzeit verlängere sich bis zum nächsten Bewertungstag (16.12.2019). Bei einem Kurs unter der Barriere falle der Kupon zunächst aus; er werde aber nachgeholt, wenn die Aktie an einem späteren Bewertungstag wieder über der Barriere schließe.

Komme es zu keiner vorzeitigen Rückzahlung, werde der Aktienkurs am finalen Bewertungstag (15.12.2021) lediglich mit der Barriere verglichen: Unterschreite er diese nicht, dann erfolge die Rückzahlung des Zertifikats mitsamt des aktuellen und sämtlicher ausgefallener Kupons. Schließe die Aktie aber unterhalb der Barriere, dann würden Anleger keine Rückzahlung erhalten, sondern die Lieferung von 34 Lufthansa-Aktien gemäß Bezugsverhältnis: 1.000 Euro dividiert durch 29,30 Euro (Bruchteile in bar). Anleger würden Kapitalverluste realisieren, sofern sie die Aktien später zu Kursen unter 29,30 Euro verkaufen würden.

Das Zertifikat spreche defensive Aktienfans an, die von einer Seitwärtsentwicklung der Lufthansa-Aktie ausgehen würden und sogar bei leicht fallenden Kursen eine vorab bekannte, attraktive Rendite erzielen möchten. Mit dem 40-prozentigen Sicherheitspuffer zum Laufzeitende würden sich zwischenzeitliche Kursrückgänge komfortabel "aussitzen" lassen. (07.12.2017/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
19.10.2017, X-markets by Deutsche Bank
Wave XXL-Optionsscheine auf Lufthansa: Geht es jetzt erst richtig los? Optionsscheineanalyse
12.10.2017, HebelprodukteReport
Lufthansa-Calls mit neuen Chancen - Optionsscheineanalyse
07.09.2017, HebelprodukteReport
Lufthansa-Calls mit 161%-Chance bei Kursanstieg auf 23 Euro - Optionsscheineanalyse
24.08.2017, X-markets by Deutsche Bank
Wave XXL-Optionsscheine auf Lufthansa: Des einen Freud ist des anderen Leid - Optionsscheineanalyse
17.08.2017, HebelprodukteReport
Lufthansa-Discount-Calls mit 18%-Chance bis zum Jahresende - Optionsscheineanalyse
 

Copyright 1998 - 2017 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG